Mittwoch, 29. August 2012

Socken 15/2012

Vor ziemlich langer Zeit hatte ich mal ein Muster aus Ravelry gefischt das mir super gut gefiel. Natürlich habe ich damals auch sofort angeschlagen und das nicht nur einmal. Jedesmal wenn ich ein paar Reihen gestrickt hatte musste ich feststellen, dass die Wolle irgendwie nicht mit dem wunderschönen Muster korrespondieren wollte. Als ich dann meinen Strickkorb mal wieder sortierte kam mir ein wunderschöner Strang Bambussockenwolle zwischen die Finger, den mir mal eine nette Ravelrianerin aus USA mitgebracht hatte als ich mich bereit erklärte zusammen mit Ihr zur Wollmeise zu düsen. Gewickelt war der Strang recht flugs und schon die ersten Reihen mit dem Garn fand ich einfach wundervoll. Das Garn Serenity Stitches Up & Atom war eine helle Freude beim verstricken. Es ist wunderbar griffig und gleitet wie Butter über die Nadeln. Diese starke Blaumelange eignete sich auch sehr gut für das Marina Piccola Muster und damit ist natürlich vollkommen klar, dass diese Socken genau in eine Schublade einziehen werden, nämlich meine. *grins*.

Und hier der Beweis:





Ja, ja ich weiß vom Muster sieht man hier wenig. Vielleicht ist dann dieses Bild besser?

Ich liebe diese Socken jetzt schon!




Technische Daten:
Muster: Marina Piccola von Kate Gilbert
Material: 78 g Serenity Stitches Up & Atom
Größe: 39





Leider scheint das Garn nicht mehr erhältlich zu sein, denn wenn ich den auf der Banderole angegebenen Shop aufrufe, dann führt das ins Nirvana. Schade, das hätte ich gern noch öfter verstrickt.

Sonntag, 19. August 2012

Jutebeutel war gestern

Vor zwei Monaten kramte ich mal wieder in meinen Stashkisten und zog die mit den ältesten Garnen raus. Als ich dort das Garn Mystic von Lang Yarns in einer Menge von 250 g rauszog, kam ich ins grübeln. Ein reines Polytierchen und ich fragte mich was mich damals wohl geritten hat, das zu kaufen. *seufz* Eine längere Suche in Ravelry brachte mich auf die Idee das Zig-Zag-Top von Frau Isager damit zu stricken. Natürlich war ich nicht gerade davon angetan aus einem reinen Polytierchen ein Oberteil zu stricken, aber das Exemplar das es aus genau dem Garn bei Ravelry zu sehen gibt, liess mich meine Bedenken über Bord werfen.

Bei der Maschenprobe befielen mich größere Zweifel und ich guggte nochmal genau hin. Manchmal hilft das. Zumindest in diesem Fall zu der Erkenntnis, dass es nur als Beilaufgarn benutzt wurde. *grummel* Als ich die Maschenprobe so zwischen den Fingern drehte drängte sich mir die Erinnerung an ein Plastiktaschennetz meiner Omi auf. Das liess mich auch nicht mehr los und ich strickte einfach mal weiter und die Idee eines Einkaufsbeutel in mystisch glänzendem Mitternachtsblau nahm weitere Gestalt an. Da dachte ich mir: "Wurscht, einfach mal jede Vernunft über Bord werfen und ausprobieren." Die Kommentare und schiefen Blicke von Göga erspare ich Euch an dieser Stelle. Aus der Maschenprobe wurde der Boden für die Tasche. Aus dem Boden habe ich die Maschen für die Taschenwand aufgenommen und an den Kanten mit einer vertikalen Stricknaht versehen. Dann ging es immer schön mindless glatt rechts voran und ich habe kurzer Hand Henkel eingestrickt, eine links-Kante eingearbeitet und für den Henkelteil nochmal ein gutes Stück zurück. Abgekettet und die Naht an die Tasche genäht, flugs *ha ha* die Henkel innen umhäkelt und fertig war das gute Stück.

Eine meiner Ideen war, dass ich zur Stabilisierung der Henkel oben noch beidseitig ein Rundholz einnähe. An sich kein schlechter Gedanke, aber ich hatte keines zur Hand und so habe ich darauf verzichtet. Das nächste Mal würde ich das aber tatsächlich machen. Der Beutel ist zwar stabil aber wenn ich schwerere Sachen einlade, dann biegt es die Henkel doch ein wenig durch. Gut, das nächste Mal bin ich schlauer, denn nun mache ich die Naht nicht mehr auf. ;-)

Von der Größe her, passt ein normaler C4-Umschlag rein und ich kann noch bequem durch die Henkel greifen:






Hier nochmal der Henkelbereich, mit linker Umschlagkante und umhäkelten Grifflöchern:




Und hier kann man sehen, dass hinter den C4-Umschlag noch einige weitere reinpassen, weil ich beidseitig eine Seitenkante eingearbeitet habe:




Besonders verblüfft bin ich ja, dass es mir gelungen ist ohne Anleitung ein durchaus vorzeigbares Teil zu schaffen, das ich nun stolz zum Einkaufen ausführen werde. :-)) Klar, so eine Tasche ist nicht weiter schwer, aber ich finde die Details für mich Detailmuffel schon bemerkenswert. *kalauer* Jedenfalls überlege ich gerade mir in Zukunft nur noch Eigenkreationen zu stricken, die passen vielleicht besser als all die Teile die man manchmal so strikt nach Anleitung fabriziert. Ich bin jedenfalls angefixt.

Technische Daten:
Muster: keins, weil selbst hingepfriemelt
Größe: ca. C4-Umschlaggröße
Material: 138 g Lang Yarns Mystic

Da fällt mir ein, dass wir eine neue Hülle für unseren Sonnenschirm brauchen, ob ich mit dem restlichen Garn mal darüber nachdenken sollte????


Mittwoch, 15. August 2012

Patchdecke

Vielen Dank für Eure hilfreichen Kommentare zur Fertigstellung der BW-Tunika. Wobei ich mich ein wenig über den Glückwunsch zum fertig gestellten Pulli gewundert habe. Egal, ich denke ich werde es die Tage dann mal in Angriff nehmen. Die doppelt gestrickte Blende ist vielleicht mit dem dicken Garn ein wenig zu viel aber die Idee mit dem Perlmuster gefällt mir total gut. Mal sehen, ich berichte auf alle Fälle hier an dieser Stelle. :-))

Meine große Patchdecke nimmt langsam Formen an und ich habe "nur" noch rund 50 Patches zu stricken. Zeit sich mal Gedanken darüber zu machen, wie ich den Rand gestalte. Bei den Frühchendeckchen habe ich schon einiges ausprobiert wie umhäkeln, krause Blende anstricken und einiges mehr, aber nichts hat mich wirklich zufrieden gestellt. Bis mir die Idee kam, doch eine Icord anzustricken. Praktisch, dass im Moment gerade ein weiteres Frühchendeckchen der Fertigstellung harrte. Nach ein wenig rumexperimentieren habe ich mit der Icord auch eine Version gefunden, die die unterschiedlichen Farben der Patches nicht durch den Rand durchscheinen lässt und das Ergebnis hat mich nun so überzeugt, dass ich das wohl auch an der großen Decke genauso machen werde. :-))






Sieht doch von vorne und hinten gut aus, oder?

Und das ist die ganze Decke, wenn auch noch ungewaschen und deshalb ein klein wenig zippelig. Das gibt sich aber erfahrungsgemäß nach dem Waschen immer gut.


Technische Daten:
Muster: Patchdecke gaaanz simpel

Größe: ca. 48 x 48 cm
Material: 150 g Baumwollsockengarnreste

Samstag, 11. August 2012

Hilfe erwünscht

Im Grunde könnte ja das nächste Strickstück schon fertig sein. Seit gefühlten Ewigkeiten - und erhlich gesagt auch seit gemessenen Ewigkeiten - nadele ich mit größeren Unterbrechnungen an meiner Baumwolltunika rum. Im Prinzip bin ich auch schon an der Knopfleiste angelant und habe die eine Seite schon gestrickt aber in Wahrheit bin ich damit einfach mehr als nur unzufrieden. Die Blende ist mit 1 re 1 links quer angestrickt und wirkt mit diesem dicken Garn (Organico von Lana Grossa mit Nadelstärke 5) einfach nur klobig ohne Ende.

Damit Ihr eine Vorstellung bekommt was ich meine habe ich mal ein paar Bildchen - sowohl im angezogenen Zustand als auch nicht - mitgebracht:





Und so sieht das Original aus:





Eines ist mal klar, so kann es nicht bleiben, aber eine zündende Idee wie ich es anders gestalten kann, kam mir auch nach zwei Monaten noch nicht. Vielleicht bin ich hier betriebsblind und Ihr überschüttet mich nun mit sinnvollen Vorschlägen. *hoff hoff*

Meine Idee war ursprünglich, das Teil bis zur Abhnahme der vorderen Blendenkante wieder aufzutrennen und den Mittelteil dann einfach glatt rechts hochzustricken. Da hat mir eine nette Strickerin schon abgeraten und ich glaube auch sie hat Recht, dass das nach nix aussehen wird. Sie riet mir dazu die Maschen an der Blendenkante unten aufzunehmen und einen Zopf analog der anderen in die Lücke einzustricken. Im Grunde schon gut, aber ich frage mich, ob es nicht noch andere Möglichkeiten gibt.

Was meint Ihr???

Und ja, ich stehe da ein wenig verkrampft, weil ich nicht so viele Einblicke gewähren wollte, dass ich hier noch einen Nebenerwerb eröffnen könnte. *lach*

Ihr habt es so gewollt

 denn einige von Euch haben dafür plädiert weiterhin Strickstücke hier zu sehen zu bekommen. So soll es sein.

Man mag es glauben oder nicht, aber zumindest ein Paar Socken ist fertig geworden. Strickzeit: Ende Juni mit vieeeelen Unterbrechungen bis jetzt. *hust* Und das obwohl es sich nur um Stinos handelt, die Göga auch schon schwer begeistert adoptiert hat. :-)





Technische Daten:
Muster : einfach grade aus
Größe: 39
Material: Regia Wellen Color Farbe 07552

Mittwoch, 1. August 2012

Juli Statistik

1 Schal Knick   224 g

Das wars auch schon für Juli. Noch weniger wäre gar nix mehr. Aber ich bin guter Dinge, daß es im August wieder mehr zu sehen gibt. Oder wollt Ihr gar nix mehr sehen?