Sonntag, 30. Dezember 2012

Soweit die Kone läuft

Wie die Zeit rennt, das ist unglaublich. Ein paar Tage Urlaub vor dem Jahreswechsel bringen zwar einiges an Entspannung und gerade stricktechnisch wird vieles erledigt, aber die Sachen fotografieren sich leider nicht von selbst. Ausserdem staune ich gerade über das Phänomen, dass wenn man mehr Zeit hat, noch mehr liegen bleibt als sonst. Kann ich ja schließlich nachher noch machen.........*grumpf* Nachher ist aber das Licht wieder doof, ich habe da auch keine Lust und schiebe es auf nachher, nachher und dann morgen. Da ist schließlich auch noch ein Tag. Ist das das Rentnersyndrom? Wenn ja, dann versteh ich das langsam.

Da ich mich aber nicht hetzen lassen will und trotzdem nicht immer mehr vor mir herschieben möchte, gibt es die Sachen nun häppchenweise.

Damit wäre als erstes - die einzigen Bilder die ich gestern geschafft habe und die trotzdem nicht besonders gelungen sind - wäre ein Schal, den ich für die Obdachlosen genadelt habe. Bei mir kullern gefühlte tausend Konen mit irgendwelchen unidentifizierbaren Resten rum, die ich schon entsorgen wollte, bis mir die Idee kam, die für Schals für Obdachlose zu vernadeln. Dann erfüllt die Wolle wenigstens noch einen Zweck, die freuen sich und .....wenn die Konen, die doch einiges an Platz wegnehmen weg sind freuen wir uns hier auch. Nennt man dann wohl eine Win-Win-Situation. Und ja, es fällt mir nach wie vor schwer, Wolle einfach in die Tonne zu kloppen. Bei anderen Dingen geht das schon recht gut, bei Wolle gar nicht. Aber was solls, ich brauch sowieso immer wieder mindless Projekte und solche Schals sind perfekt dafür. Im vergangenen Jahr habe ich aussortierte Wolle an eine andere Strickerin hier vor Ort weitergegeben, leider habe ich die Kontaktdaten nicht mehr, weil ich von einer Verteilliste geflogen bin. Na gut, dann vernadel ich halt selbst oder entsorge doch das ein oder andere. Hauptsache Stashabbau!

Eimal schön dunkles Bild:

 und dafür das ein wenig überbelichtet, dafür kann man was vom Muster erkennen.


Was das Material angeht bin ich mir gar nicht sicher, aber vom Griff her würde ich sagen, wenig bis gar kein Polytier, viel Wolle und ich könnte schwören, dass da auch sowas wie Kaschmir dabei sein könnte. Jedenfalls kuschlig, flauschig und mollig warm. :-)

Notiz an mich selbst: Neue Kamera könnte nicht schaden. :-(

Technische Daten:
Material: 208 g Konenwolle unbekannter Herkunft
Muster: improvisiert, aber merkenswert
Größe: 35 x 1,80 m

Kommentare:

Sheepy hat gesagt…

Dunkel lässt sich echt schwer einfangen. Sieht aber doch kuschlig aus.
LG Sheepy

Lemmie hat gesagt…

Hallo Linda!
Seit ich Rentnerin bin, läuft der Haushalt völlig aus dem Ruder. Als ich noch arbeiten musste, hat alles wunderbar geklappt.
Der Schal wird sicher einen dankbaren Abnehmer finden.
Lieben Gruß
Lemmie

anitrampur hat gesagt…

Da hat sicher jemand eine große Freude mit diesem kuscheligen Halswärmer! Alles Liebe, Martina :-)