Mittwoch, 4. Januar 2012

Neues Jahr neues Glück

Und diesmal meine ich das auch so! Hoffe Ihr seid alle gut im neuen Jahr angekomen. Wir sinds und haben es mehr als ruhig angehen lassen.

Zeit sich die guten Vorsätze vom letzten Jahr nochmals zu überdenken habe ich mir eher wenig genommen, denn das Jahr selbst war in allen seinen Facetten - sagen wir mal - verbesserungsbedürftig. Das habe ich an Silvester freudestrahlend abgehakt und blicke erleichtert in ein neues Jahr. Viel gehört diesmal auch nicht dazu, daß es zumindest besser wird, wie das Alte. *schmunzel* Die Latte hängt da recht tief und ich bin zuversichtlich.

Die Vorsätze für 2012 sind einerseits überschaubar, andererseits anspruchsvoll.

- Ich möchte weniger Wolle kaufen und den Stash weiter minimieren und dabei mehr Sachen für mich und meine Lieben stricken. Dem sehe ich sehr gelassen entgegen. Die Entscheidung das Engagement für den Basar stark zurück zu fahren hat die Organisatorin durch hartnäckiges Nicht-Rückmelden selbst herbeigeführt. Ich erwarte hier wirklich nicht viel, aber lediglich einmal im Jahr die Nachfrage, was denn fertig wäre und wann sie es denn haben könnte ist mir doch zu wenig. Die Info, welches Ergebnis erzielt wurde habe ich auch dieses Jahr nur über eine dritte Person erfahren. Hier mag ich mich wirklich nicht mehr ärgern. Es wird sich sicherlich eine andere Gelegenheit ergeben. Einige Schals und Socken habe ich kurz vor Weihnachten in der örtlichen Bahnhofsmission abgegeben und die strahlenden Augen dort haben da mein Herz schon wesentlich mehr erfreut.

Weniger Material zu kaufen fällt mir auch zusehends leichter. Irgendwie habe ich in letzer Zeit nicht andauernd das Gefühl, genau diese Wolle besitzen zu müssen weil es die zu dem Preis nicht mehr geben wird. Es kommt andauernd neue Wolle auf den Markt und es gibt permanent interessante Schnäppchen, das habe ich bestens verinnerlicht und ich werde nur noch ganz gezielt kaufen und im Gegenzug die Dinge mit welchen ich nichts anfangen kann aussortieren und die anderen Zug um Zug verstricken.

Der dringlichste Wunsch für 2012 und die Zukunft ist - natürlich neben Gesundheit, Glück etc. - das entlasten von Zeit und Raum. Das Motto des Jahres wird heissen: Ballast abwerfen. Ich möchte mich kontinuierlich von den angehäuften Dingen trennen, weniger und dabei viel gezielter Neues zulegen und meine Zeit nicht mehr mit Dingen belasten, die mir keinen Spass machen. Damit habe ich bereits vor einiger Zeit sachte begonnen und der Zugewinn an Erleichterung, Platz und Lebensfreude ist mit keinem Besitz dieser Welt aufzuwiegen. Diese Erfahrungen lassen mich hochmotiviert an die Sache herangehen und ich bin gespannt, wo ich wohl Ende dieses Jahres damit stehen werde. Das Schöne daran ist, daß mir die Anfänge schon gezeigt haben, daß ich für dieses Vorhaben kein konkret ausformuliertes Ziel brauche, damit auch keine Ziellinie verfehlen kann sondern vielmehr der zunehmende Wohlfühlfaktor Ansporn genug ist immer weiter und weiter zu machen.

Vielleicht werde ich einen Teil der aussortierten Dinge rund ums Stricken (Anleitungen, Wolle, Nadeln etc.) auch hier in den Blog setzen. Was meint Ihr? Habt Ihr daran Interesse?

Abschliessend möchte ich allen meinen treuen Lesern ein herrliches Jahr 2012 wünschen, welches jedem die Dinge bringt, die er sich wirklich von Herzen wünscht. Aber nicht vergessen, von alleine kommt nix, wir müssen schon auch alle etwas dafür tun! *zwinker*

Kommentare:

Silvia hat gesagt…

Liebe Linda#auch dir ein gutes, gesundes und glückliches Jahr 2012. Deine "Vorsätze" gefallen mir sehr gut und deine Entscheidung wegen der Bazarsachen kann ich gut verstehen...würde ich wohl auch so handhaben.... Also ich würd mich freuen die Sachen die du so aussortierst hier im Blog zu sehen.... könnte mir vorstellen das ich bestimmt an dem einen oder anderen Gefallen finden könnte....
lg Silvia

Sockenlibeth hat gesagt…

Liebe Linda
da hast du dir ja viel vorgenommen fürs neue Jahr :) aber umso größer sind die Chancen, wenigstens ein wenig davon auch wirklich umzusetzen. Jedenfalls wünsche ich dir ausreichend Durechhaltevermögen.

Ich finde es übigends sehr schade, das unser Kontakt ziemlich eingeschlafen ist---- vllt. kann man ihn ja wecken

liebgrüss Lisabeth

Mari(anne) hat gesagt…

Hallo Linda, mit Interesse habe ich Deinen Eintrag zum neuen Jahr gelesen und innerlich viel genickt. Du bist auf einem schönen Weg und ich kann Dich nur ermutigen, die Dinge und Menschen auszusortieren, die Dir einfach nicht gut tun ... Hör einfach auf Dein Herz - das lügt Dich nicht an :))

Mit einem ganz lieben Gruß an Dich und in die Runde

die Mari(anne)