Mittwoch, 24. August 2011

Socken 26/2011

Lange habe ich Muster um Muster durchprobiert, habe mit der Maschenanzahl und der Nadelstärke gespielt, aber ich bekam nur schmälere oder breitere Ringel. Dabei hatte ich gehofft ich könnte die Wolle zum Wildern bringen. Leider gelang das Experiment nicht und ich habe alles wieder aufgezogen und nun Stino-Socken aus dem wunderschönen Tausendschön-SoWo-Spendenknäuel gestrickt. Jetzt an der fertigen Socke im Spickelbereich kann ich sehen, daß ich für den gewünschten Effekt rund 72 Maschen benötigt hätte. Schön für eine Männersocke, aber die Farben sind dafür wirklich nicht geeignet. So zieht die Socke nun in Größe 40/41 in die Basarkiste ein und mir bleibt nur der Dank für die wunderschöne Sockenwollspende an Frau Anonymus. ;-)

Socken 26/2011

Technische Daten:
Muster: Stino
Material: 78 g Tausendschön Sockenwolle s'is Fasenacht
Größe: 40/41

Demnächst werde ich damit den nächsten Knäuel aus der Spendenkiste wählen, bis dahin aber noch der aktuelle Ufo-Stand:

Knöpfe sind noch anzunähen:
- Vine Yoke Cardigan
- Baby Surprise Jäckchen

noch fertig zu stricken:
- Newsoft-Jacke (beide Vorderteile fertig, Rücken fast fertig)
- Maria (angeschlagen und ca. 30 Reihen - Rundpasse fertig)
- Marina Piccola (Bündchen der ersten Socke mehr noch nicht)
- Frost Jacke für Göga (die ersten fünf Zentimeter und ich weiß nicht ob es noch mehr werden)
- Frühlingsruf BW-Tunika (Vor- und Rückenteil bis knapp unter die Arme)
- Lace-Bolero (Rückenteil fertig, erstes Vorderteil in Arbeit)
- Filzmütze (nicht sehr weit)
- Spendensocken Tausendschön (angeschlagen aber noch unsicher wegen Muster)- FERTIGGG

Mittwoch, 17. August 2011

Two-for-One-Aktion

Ui, da hätte ich doch fast die nächste Ablöse übersehen. Dabei löse ich damit ein wirklich tolles Garn ab. 250 g Duo Silke-Merino in einem schönen Aubergineton, die schon fest für ein Top verplant und auch bereits angestrickt ist. So steht der weiteren Ufo-Vernichtung sozusagen nichts mehr im Wege. :-))

Photobucket

Ebenfalls im Sinne des weiteren Ufo-Abbaus steht die nächste Ablöse. Ich hatte mir 100 g Wolle für eine Filzmütze zugelegt und darf hierfür jetzt erstmal 200 g Wolle aus dem Stash verarbeiten, dann kann ich auch dieses Ufo endlich fertig stricken.

Kleines für Zwischendurch

Auch wenn der Ufo-Abbau hier an priorisierter Stelle steht, brauche ich doch immer wieder ein paar Nobrainer für zwischendurch. Stinosocken sind dafür gerade so gut geeignet, wie Frühchensachen. So dachte ich mir letztens ich könnte doch mal die erste Tüte der Sockenwollrestespenden von Petra endgültig leeren. :-)

Die farbenfroheren Reste hatte ich mir irgendwie zuerst rausgepickt, aber auch die anderen Reste wollten noch verarbeitet werden und es sind immerhin noch drei Frühchensets und drei Frühchenmützen mit gesamt 110 g Sockenwolle draus geworden.

Photobucket

Damit ist die erste Spendentüte bezüglich der SoWoreste leer. Es finden sich noch ein paar ganze Spendenknäuel darin, die werde ich mir nun noch nach und nach vornehmen. Natürlich neben den Projekten auf der Ufo-Liste. Ganz klar. ;-)

Montag, 15. August 2011

Doppelsieg

Einen Doppelsieg habe ich heute zu verbuchen. Nämlich das 25.te Paar Socken für dieses Jahr und gleichzeitig wieder ein Ufo weniger auf der offiziellen Ufo-Liste. Wenigstens etwas wofür dieser Urlaub gut war. 4 Wochen hatten wir uns gegönnt und das ganz zielgerichtet Ende Juli/Anfang August. Das ernüchternde Ergebnis waren ganze 6 Tage (von insgesamt 31!!!!!! Tagen) schönes Wetter und Sonnenschein. Könnt Ihr mich bitte nächstes Jahr daran erinnern nicht mehr im April ?!?!?? Urlaub zu machen? Bitteeeeee!

Aber zurück zum Doppelsieg. Das ist es das Pärchen aus 6-facher Sockenbaumwolle (doch gibt es *heftig nick*) und deshalb auch "nur" in Größe 36/37 sonst wäre ich mit den 100 g Wolle nämlich nicht hingekommen. Dafür sind sie schön fröhlich bunt. Wenn es schon draussen knätschig grau ist.

Socken 25/2011

Technische Daten:
Muster: Stinos für die Basarkiste
Material: 92 g 6-fach Sockenbaumwolle handgefärbt
Größe: 36/37

Und natürlich die aktuelle Ufo-Liste für Euch zum langweilen *gähn*

Knöpfe sind noch anzunähen:
- Vine Yoke Cardigan
- Baby Surprise Jäckchen

noch fertig zu stricken:
- Newsoft-Jacke (beide Vorderteile fertig, Rücken fast fertig)
- Maria (angeschlagen und ca. 30 Reihen - Rundpasse fertig)
- Marina Piccola (Bündchen der ersten Socke mehr noch nicht)
- Frost Jacke für Göga (die ersten fünf Zentimeter und ich weiß nicht ob es noch mehr werden)
- Frühlingsruf BW-Tunika (Vor- und Rückenteil bis knapp unter die Arme)
- Lace-Bolero (Rückenteil fertig, erstes Vorderteil in Arbeit)
- Filzmütze (nicht sehr weit)
- Spendensocken Tausendschön (angeschlagen aber noch unsicher wegen Muster)
- BW-Basarsocken Stino (erstes Bündchen) FERTIGGGG!!

Vielleicht sollte ich mich doch endlich mal auf die Suche nach den Knöpfen machen?!?!?

Donnerstag, 11. August 2011

Socken 24/2011

Soooo, heute scheint endlich auch mal am Vormittag die Sonne und das muß ich natürlich ausnützen und mich mit einem schönen Kaffee auf den Balkon setzen.

Zuvor wollte ich aber den Neuzugang für die Basarkiste zeigen. Ungeachtet der Ufos habe ich vor Fahrtantritt in den Urlaub ein Knäuel Sockenwolle aus der Spendenkiste der Lieblisabeth gezogen und für die Fahrt ein paar Stinos für den Basar angeschlagen. Diese sind nun fertig und sogar schon der Rest in der Patchdecke verwurstet. Gut, gell?

Socken 24/2011

Technische Daten:
Muster: Stinos
Material: 64 g Opal Inspiration 37791
Größe: 38/39

An dieser Stelle wieder einen herzlichen Dank an Lisabeth für das schöne Spendenknäuel.

Montag, 8. August 2011

Socken 23/2011

Die letzten Tage habe ich mal wieder meiner Lust auf Mustersocken gefrönt. Die erste Socke war schon ein paar Tage fertig, wie sich das für einen Teststrick gehört wurde die kurzfristig beendet, aber wie das bei mir so immer ist, hat die zweite Socke noch ein wenig auf sich warten lassen. Macht aber nix.

Dieses Muster kann ich rundum nur empfehlen. Im Grunde mag ich Toe-up-Socken ja gar nicht so gerne stricken. Meine Erfahrungen damit sind bislang immer sehr äheemm durchwachsen gewesen. Deshalb war ich bei diesem Teststrick nicht gerade angetan als ich bemerkte, daß es eine Toe-up-Konstruktion ist. Diesmal wurde ich aber eines Besseren belehrt und Toe-up-stricken kann auch viel Spaß machen, wenn man die richtige Anleitung für die Konstruktion hat. Jetzt kann ich mir sogar vorstellen, noch die eine oder andere Socke andersherum zu stricken. Das Muster ist sehr kurzweilig, wenn man gerne nach Charts strickt. Die Anleitung gut verständlich und die Tips und Links sehr hilfreich. Die Schildkröte kann auch an anderer Stelle platziert werden und das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Okay Socken in rot habe ich schon genug, deshalb gebe ich das Paar mal wieder zur Adoption frei. Einfach "hier" rufen. ;-)

Socken 23/2011

Und das Detail am Fuss:

Socken 23/2011 Det

Ist die Schildkröte nicht niedlich?

Technische Daten:
Muster: Spuren im Sand von Gudrun Neumann-Mack
Größe: 38/39
Material: 74 g Woll Butt Sockenwolle in Rot

Jetzt sollte ich die Restwolle noch in die Patchdecke einarbeiten, habe aber keine Lust auf patchen. Mal sehen ob mir nicht etwas anderes einfällt. *grübel*

Und die Ufo-Liste ist damit auch geschrumpt:

Knöpfe sind noch anzunähen:
- Vine Yoke Cardigan
- Baby Surprise Jäckchen

noch fertig zu stricken:
- Newsoft-Jacke (beide Vorderteile fertig,Rücken 25 cm - Rücken fast fertig)
- Maria (angeschlagen und ca. 30 Reihen - Rundpasse fertig)
- Marina Piccola (Bündchen der ersten Socke mehr noch nicht)
- Frost Jacke für Göga (die ersten fünf Zentimeter und ich weiß nicht ob es noch mehr werden)
- Frühlingsruf BW-Tunika (Vor- und Rückenteil bis knapp unter die Arme)
- Lace-Bolero (Rückenteil fertig, erstes Vorderteil in Arbeit)
- Filzmütze (nicht sehr weit)
- Spendensocken Tausendschön (angeschlagen aber noch unsicher wegen Muster)
- BW-Basarsocken Stino (erstes Bündchen)
- Teststricksocken (erste Socke über der Ferse)- FERTIG!!

Freitag, 5. August 2011

Ufo-Listenerweiterungsvermeidung

*he he* Tolles Wort. Ganz sicher nicht im Duden zu finden. Aber ganz sicher beschreibt es den Drang der letzten Tage ganz gut, ausgerechnet dieses Projekt, das sich fälschlicherweise gar nicht auf der Ufo-Liste befand mit Prio 1 fertig zu stellen.

Die kürzlich ausgelöste Wollpapst-Sockenwolle hatte ich Anfang des Jahres schon mal für Socken angestrickt, aber der Faden war leider so dünn, daß ich nicht wirklich überzeugt war und die Musterung der Farben war ebenfalls ziemlich langweilig. *gähn* Da ich keine bessere Idee hatte, verschwand die angestrickte Socke erstmal in den Tiefen meines Mount Ufos. Genau dort hatte ich ihn letztens auch wieder herausgezogen und spontan die Idee doch lieber ein kleines Halstüchlein ähnlich dem Hitchhiker zu nadeln. Da kam es mir gerade recht, daß ich just als ich in die Überlegungen versunken war über ein neues (?) Design von Martina Behm stolperte. Lintilla sollte es werden und ich finde die Kombination Musterung der handgefärbten Wolle und Tuchkonstruktion sehr gelungen. Da stört es auch nicht, daß der Faden etwas dünner ist, was ich bei Socken nicht ganz so prickelnd finde.

So schön ich das Tuch in Gänze auch finde, lege ich mir den Schal um den Hals möchte ich ihn auch gleich wieder runternehmen. Rüschen in/an meiner Kleidung? Das kann ich einfach nicht sehen! An Anderen finde ich es meist ganz gelungen, aber an mir? Niemals!

Genau aus diesem Grund gebe ich das Tuch auch zur Adoption frei. Sollte jemand Interesse haben oder jemanden kennen, der daran Freude hätte, bitte melden ich gebe es gerne weiter. Übrigens die Farben konnte ich leider nicht so ganz realistisch auf das Bildchen bannen. Zwei Dutzend Versuche im Hellen, im Dunklen, Draussen, mit und ohne Blitz, das Ergebnis war immer ein wenig zu blaustichig. In Wahrheit ist das Tuch mehr grün mit einem leichten blaustich.

Photobucket

Technische Daten:
Muster: Lintilla von Martina Behm
Material: 94 g Wollpapst-Sockenwolle

Mittwoch, 3. August 2011

Bergstudien

Derzeit nadele ich ganz fleissig an dem neuen Tuch um wie versprochen die Ufo-Statistik nicht wieder erweitern zu müssen. Hierbei liege ich auch in den letzten Zügen. Habe mich bei der Wolle für eine Lintilla entschieden und stricke im Moment die Abschlusskante. Wenn alles wie geplant läuft, kann ich die morgen hier zeigen. :-)

Darüber hinaus läuft gerade stricktechnisch sehr wenig, da wir urlaubsbedingt viel unterwegs sind. Letzte Woche im Bayerischen Wald, viel gewandert und gestern und vorgestern haben wir die Berge unsicher gemacht. Heute ist mal ausruhen angesagt, denn ehrlich gesagt bin ich nach den beiden Tagen Bergsteigen heute ganz schön kaputt. Vor allem weil wir gestern doch am Achensee im alpinen Gelände unterwegs waren. Gut, jeweils um die 550 - 670 Höhenmeter sind für versierte Alpinisten eher ein Witz aber für so konditionell ausbaufähige Typen wie mich, ist das gar nicht so ohne. Gerade wenn größere Teilstrecken über Geröllfelder abzusteigen sind, geht das ganz schön auf die Muskeln. *lach*

Unterhaltsam war es gestern aber auch. Die ersten 900 Höhenmeter haben wir uns gespart und sind erstmal mit einer Gondel hochgeschippert. Leider hatten das viele andere auch vor und wir durften uns hierfür eine gute halbe Stunde in die Schlange der Wartenden einreihen. Dabei kann man ganz formidable Studien der anderen Berggänger anstellen. Allein wenn man den Blick nur auf die Schuhe fallen lässt, kann man schon sehr schön in Kategorien einteilen. ;-)

Da wären mal die - offensichtlich unvermeidlichen - Sandalenträger. Steigen an der Bergstation aus, knallen sich dort in unmittelbarer Nähe zur Bergstation in die Sonne bis sich die Haut schält, zischen sich auf der Hütte ein paar Bierchen hinter die Binde und kommen am frühen Nachmittag mit hochrotem Kopf wieder ins Tal.

Diejenigen, die zumindest ein paar - ohnehin vorhandene - Turnschuhe an die Füsse geschnallt haben, suchen nach den leichten Wanderwegen, oder kehren relativ schnell auf den Bergsteigen wieder um und lassen sich dann im Anschluss ebenfalls auf der Hüttenterasse die Sonne auf den Bauch scheinen.

Dann gibt es noch die - über welche ich mich immer am Meisten amüsieren kann - mit den niegelnagelneuen Bergschuhen, meist noch mit gut lesbarem Preisetikett an der Sohle. Hier lohnt es sich den Blick auch etwas höher schweifen zu lassen. Denn meistenteils ist auch das restliche Outfit neu im örtlichen Sportgeschäft erstanden. Da sieht man Hightec-Klamotten mit eingearbeitetem Sonnenschutz, Fasern mit eigenständigem Feuchtigkeitstransport weg von der Haut von allen erdenklichen Edelmarken. Hosen mit fünfzig Reissverschlüssen an den Beinen um alle möglichen Beinlängen einstellen zu können bis hin zum Luxus-Rucksack und den Edeltrinkflaschen der Saison. Laufen an der Bergstation in einem unglaublichen Tempo bergauf los und liegen dann - meist früher als später - endfertig am Wegesrand ungläubig die langsam aber stetig vorbeiziehenden Bergsteiger betrachtend, die mit eher unspäktakulärer Ausrüstung locker an Ihnen vorübergehen. Einen - geringen - Teil derer trifft man wesentlich später, man selbst bereits im Abstieg begriffen, auf dem Anstiegsweg wieder. Der Gesichtsausdruck läßt hier schon meist erkennen, daß die neue Ausrüstung bereits zwei Einsätze hinter sich hat, nämlich den ersten und den letzten. *lol* Grundsätzlich finde ich es aber gut, daß die heimische Geschäftswelt unterstützt wurde. Der wesentlich größere Teil hat den Weg bereits schon lange aufgegeben und befindet sich zu dem Zeitpunkt schon längst auf der Fahrt nach unten.

Schade eigentlich, daß manche die eigenen Grenzen nicht einschätzen können und vielleicht die Dinge etwas langsamer angehen.

Uns hat es jedenfalls sehr gut gefallen und ich geniesse es immer wieder ganz oben auf dem Gipfel zu sitzen, den Blick schweifen zu lassen und sich anzusehen, wie schön es doch im Tal ist. *grins*

Juli-Statistik

Nun mal sehen, was wir da so für den Juli auflisten können:

1 Paar Socken Gr. 38/39 68 g
1 Paar Socken Gr. 39/40 80 g
1 Paar Socken Gr. 41/42 94 g

Verbrauch Sockenwolle: 242 g

Cardigan vo Drops 488 g
Hitchhiker 94 g
Savannah-Tuch 216 g

Verbrauch Nicht-Sockenwolle: 798 g

Gesamtverbrauch: 1.040 g