Mittwoch, 29. September 2010

Neue Auslöse

Mit den 6-fach Socken habe ich auch endlich die letzte Auslöse komplettiert. Es handelt sich hierbei um fünf Knäuel Peaches and Cream-Wolle für Dishcloth und ähnliches in kunterbunten Farben.

Photobucket

Daß mir die Auslöse selbst vieeel zu lange gedauert hat, kann man ganz gut daran erkennen, daß ein Teil der Wolle bereits verstrickt ist und das schon vieeel länger als man annehmen dürfte. *hüstel* Egal ein bißchen was ist ja noch übrig und das ist gut so, denn Göga hat bereits die Tage ein neues Facecloth und einen Tamawashi bestellt. Das kriege ich aus den Resten noch gut hin.

Selbstverständlich lagert hier noch so Einiges in meinem Credit-Stash (also noch nicht ausgelöst) und deshalb ist das Ende der Aktion noch lange nicht absehbar. 400 g Ablöse für 200 g Sockenwolle lautet das aktuelle sehr übersichtliche Ziel. :-)

Auf den letzten Drücker

sind nun die Socken aus der September-Sockentütologie fertig geworden.

Photobucket

Gestrickt sind diese aus einer wunderschönen von Lisabeth gespendeten 6-fach Wolle von Regia. Drei 50g-Knäuelchen hatte ich hierfür zur Verfügung und ich mußte, obwohl die Socken komplett fertig lediglich 94 g wiegen, an den beiden Spitzen böse wickeln und anstückeln, so daß ich nun nicht wie man erwarten könnte ein komplettes Knäuel für Kindersocken übrig habe, sondern mehrere großzügige Stücke. Immer noch voll im Patchfieber und ausgerüstet mit dem Wissen, daß hier noch ein paar wenige Reste von 6-fach SoWo rumkugeln, werde ich daraus wohl noch einmal eine Frühchenpatchdecke nadeln. Fertig wird diese sicher erst im neuen Monat. Macht aber nix.

Technische Daten:
Größe: 38/39
für: die Basarkiste
Wolle: Regia 6-fädig Jaquard Color
Verbrauch: 94 g

Und damit verabschiede ich mich aus der Sockentütologie-Aktion und danke Lisabeth nochmal ganz ganz herzlich für die spontane Aktion, die mir so viel Freude und Spaß bereitet hat. *knuddäl*

Montag, 27. September 2010

Königsdisziplin häkeln?

Im Grunde wäre das der nächste Eintrag von fertigen Kindersöckchen aus der Spendenkiste von Frau Wollgeschnatter. Diesmal hatte ich einen Rest dunkelblaue SoWo und blau-irgendwas melierte SoWo rausgezogen, damit auch Kindersöckchen im Stashbuster-Muster angeschlagen, aber kurz vor Ende der ersten Socke wurde es Gewissheit, das Garn wird so nicht ausreichen. Einige Male habe ich das Werk dann nachdenklich rumgedreht und gegrübelt, meine Restekiste durchgegraben und nix hundertprozentig passendes gefunden und dann kurzer Hand aufgezogen.

Mit dem Wollgewurstel das ich danach in Händen hielt war ich natürlich nicht zufrieden und das Garn zu entsorgen kommt bei Spendenkisten schon mal gar nicht in Frage. Mein Blick schweifte so durch das heimische Wohnzimmer und blieb an der großen Patchdecke hängen. Stricknadeln geschnappt und das Ganze nochmal in Klein für eine Frühchenpatchdecke angeschlagen.

Ein wenig aufgepimpt mit nahezu passendem Garn aus meiner Restekiste ist damit eine nette und - wie ich finde - durchaus vorzeigbare Frühchendecke entstanden.

Photobucket

Lediglich der Rand der frisch fertig gestrickten Decke hat mich nicht so sehr begeistert. Auf der Suche nach einer netten Randlösung bin ich über I-Cord letztlich zum Häkeln gekommen. Eine Reihe fester Maschen und darauf eine Reihe Krebsmaschen hat mich schlußendlich überzeugt und einmal gewaschen wird sich das Ganze auch nicht mehr wellen. Das spare ich mir nun aber, denn in den Kliniken wandert die Decke ohnehin als erstes in die Wäsche. :-)

Photobucket

Es hat mich zwar einiges an Nerven gekostet und die Feststellung, daß häkeln wohl nicht gerade zu meinen Königsdisziplinen gehört, aber ich bin mit dem Ergebnis nun sehr zufrieden und ich werde genau diese Lösung wohl auch irgendwann mal für die große Decke anwenden.

Technische Daten:
Muster: Patchdecke (keine Ahnung ob hierfür eine offizielle Anleitung existiert)
Material: 82 g verschiedene SoWo-Reste
Masse: 35 cm x 40 cm

Dienstag, 21. September 2010

Ein schöööööner Tag

Soooo der Patient ist nun seit gestern tatsächlich gut in der Reha untergebracht und endlich bleibt damit ein wenig Zeit für die anderen Dinge des Lebens.

Der Vormittag verging mit: Smilie by GreenSmilies.com Smilie by GreenSmilies.com und Smilie by GreenSmilies.com. Kurz alles was ich nicht so besonders gerne mach, aber dafür um so lieber hinter mir und erledigt habe. Die Sonne strahlt vom Himmel und Göga und ich haben Urlaub. Einfach perfekt.

Und für Euch hab ich auch was, nämlich:

Photobucket

und von hinten:

Photobucket

Die unlängst mal wieder rausgekramte Rudimentäranleitung für eine Frühchenweste von oben. Zwischenzeitlich nachgestrickt und auch schon testgestrickt von Silvia. Die Gutste hat das Teil in Windeseile abgenadelt und noch ein paar Ergänzungen für die Anleitung angebracht. Dafür ein dickes Dankeschön!

Edit: Der Verbrauch für die Weste liegt übrigens bei 32 g Sockenwolle inkl. der Bindebändel.

Mit anderen Worten, die Anleitung wäre nun fertig. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wie ich Euch diese zur Verfügung stellen kann. *grübel* Über Ravelry, über Bestrickendes oder lieber hier über den Blog? Wobei ich nicht weiss, wie ich das hier als Datei zum runterladen rein kriege. Was wäre Euch denn lieber?

Montag, 20. September 2010

Schon gesehen?

Buxmann verschenkt Memoblöcke. Tolle Aktion finde ich. Vielleicht schreibe ich dann Zukunft mal mit bei meinen Projekten???

Sonntag, 19. September 2010

Sockenpaar 42/2010

Mir kommt es vor, als wäre die gesamte Strickerwelt an diesem Wochenende nach Backnang gezogen nur ich sitze zu Hause. Nun ja, zu Hause trifft es nicht so ganz, denn ich bin mal wieder zum Krankenhaus und zurück gependelt und heute haben wir zumindest den Textilmarkt in Benediktbeuern unsicher gemacht, denn wir brauchten einfach ein wenig Abwechslung und wollten das tolle und sonnige Wetter nutzen. Hoffentlich erinnert mich im nächsten Jahr jemand an die gesalzenen Preise auf dem Textilmarkt um mich von einer weiteren Fahrt dorthin abzuhalten.

Ausserdem gibt es wirklich gute Nachrichten, denn der Patient ist nun eeeendlich soweit hergestellt, daß es nächste Woche auf Reha geht. Dann legt sich auch das Rumgehetze wieder. *aufseufz*

Trotzdem wird hier natürlich auch noch gestrickt und so gibt es ein weiteres Basarsockenpaar zu sehen.

Socken 42/2010

Technische Daten:
Größe: 38/39
Material: 72 g Sockenwolle mit Baumwollanteil aus dem Grabbelkorb von Wolle Hartmuth
Muster: Stino - und sonst nix

Und wenn ich jetzt genau auf das Bild gugge, dann steht morgen mal wieder Boden saugen und wischen auf dem Programm. *Hand vor die Augen halte*

Dienstag, 14. September 2010

Es ist zum aus der Haut fahren....

Seit gestern machte sich bei uns ein wenig Entspannung breit, da sich in der Krankengeschichte eeeeendlich positive Fortschritte gezeigt hatten. Der Patient war für die Umstände wirklich munter und fidel und es wurde bereits über so Themen wie Reha und Co. gesprochen. Erstaunlich, denn vor einer Woche stand es noch Spitz auf Knopf.

So viel Entspannung scheint aber nicht gut zu sein, denn heute kamen wir ins Krankenzimmer und fanden dieses leer vor. Nun schockt mich ja mal nicht so schnell etwas, aber der Anblick hat mich deutlich nach Luft schnappen lassen. Eine Nachfrage hatte die Antwort: "Oh, der liegt gerade auf dem OP-Tisch." zur Folge. Hääää????? Wieso??? Warum keine Info?????

Ich könnte zur Zeit einfach nur aus der Haut fahren. Ohne permanente Nachfragen gibt es keine Informationen und mit Nachfragen auch nur sehr schleppend. Andeutungen, medizinisches Kauderwelsch, heute dies und morgen das, übermorgen wieder ganz anders. Ich werde wahnsinnig!!!!!!

Nach stundenlanger Warterei und Arzt-Generve endlich die Information, daß die OP gut verlaufen ist und der Patient nun schläft. Mehr war nicht raus zu kriegen. Also morgen neuer Anlauf.

Damit uns dabei nicht langweilig wird, hat nun die GDL beschlossen zu streiken und ich hab grad weder eine Ahnung wie ich ins Büro (bedrückt mich aber weniger) noch wie ich morgen ins Krankenhaus (das nervt gewaltig) kommen soll. Da kann ich nur sagen: Vielen Dank!

Wo kann ich bitte diese Wochen für mein Leben abbestellen?

Freitag, 10. September 2010

Entscheidungsschwäche

Gestern abend saß ich noch ganz verloren vor der Spendenkiste von Frau Anonymus(ine) *hi hi* und konnte mich einfach nicht entscheiden was ich als nächstes anstricken soll.

Helft mir mal, das hier ist noch vorhanden:

Photobucket

Was soll ich als nächstes zu Spendensocken verarbeiten? Sachdienliche Hinweise bitte über die Kommentarfunktion.

Donnerstag, 9. September 2010

verschobene Prioritäten

Vielen lieben Dank an alle, die auf meinen Aufruf vom Wochenende geantwortet haben und sachdienliche Hinweise lieferten. Ganz lieben Dank auch für die guten Wünsche, die können wir im Moment sehr gut gebrauchen. Im Moment ist hier alles ziemlich wirr, das Einzige was wir gerade ganz klar sehen ist, daß es manchmal gut ist, die Methoden von Ärzten anzuzweifeln und soweit möglich selbst die Initative zu ergreifen. Seit Sonntag pendeln wir zwischen Büro, Krankenhaus und heimischen Bett hin und her und üben uns in Geduld. Ausgerechnet in der Disziplin, die mir wirklich am allerwenigsten liegt. Aber was bleibt anderes übrig? Wir warten, bangen und hoffen. Versuchen uns über Fortschrittsnachrichten zu freuen und die Infos über Rückschläge zu verdauen. Und an dieser Stelle ist wirklich für Abwechslung gesorgt, langweilig ist uns im Moment ganz gewiss nicht.

Da liegt es natürlich auch auf der Hand, daß das Stricken gerade ein wenig leidet. Zwar wären die Wartephasen dafür eigentlich recht gut geeignet, aber wenn man im Krankenhaus in der Intensivstation bewaffnet mit Kittel und Latexhandschuhen warten darf, geht da leider auch nix. Dabei würde es meinen Nerven grad recht gut tun. *grumml* Aber man muß es nehmen wie es kommt und das Beste draus machen. Wir versuchen vor Ort zu sein und Präsenz zu zeigen, auch wenn man nicht aktiv eingreifen kann. Wenn ich dann abends nach Hause komme, dann wird noch schnell was gegessen und dann falle ich auch schon ins Bett. Ob ich da dann auch wirklich schlafen kann steht allerdings auf einem anderen Blatt.

Aber genug der Jammerei......erst mal ist ein Paar Basarsocken fertig geworden, die Euch natürlich nicht vorenthalten will. Gegriffen habe ich mir hierfür ein Knäuel aus der Spendenkiste von Frau Anonymus ;-) und ich hab die fröhlichen Farben wirklich sehr genossen beim Verstricken.

Socken 42/2010

Technische Daten:
Größe: 38/39
Muster: Stino
Material: Opal Regenwald "Der stolze Harald"
Verbrauch: 70 g

Leider war in dem Knäuel ein Knoten und ich musste wickeln und anstückeln, was mir - wie ich finde - aber vollkommen unsichtbar gelungen ist. Allerdings habe ich auf Grund dessen und weil der Rapport auch nicht sehr kurz ist, nun mehrere Reste, die für Kindersocken nicht mehr so prima geeignet waren. Macht aber nix, ich habe die Reste einfach in die Decke gepatcht. Das kommt mir im Moment sowieso sehr entgegen. Die Patche sind vom Aufwand sehr übersichtlich, ich muß dabei nicht konzentriert sein und ich kann das Strickzeug jederzeit wieder weglegen. So gesehen also ideal. Deshalb kommen im Moment auch einige Patche aus der Sockenwonderland-Restekiste an die Decke.

Und so sieht die Decke nun aktuell aus:

Photobucket

Und düse ich wieder ab ins Land der weissen Kittel........

Samstag, 4. September 2010

wichtige Anfrage

Ohne mich im Netz über die Hintergründe auslassen zu wollen- ich hoffe Ihr versteht das, aber es ist ernst - eine kurze Frage in die Runde:

Kann uns jemand eine wirklich gute Herzklinik im süddeutschen Raum - evtl. in München und Umgebung - empfehlen. Eine die sich wirklich interessiert und kompetent mit den Patienten auseinander setzt? Bislang werden wir nur mit pauschalen Aussagen abgespeist und nie verbleibt dabei ein zufriedenstellendes Gefühl gut aufgehoben zu sein.

Danke schon mal vorab bin für jeden Tipp dankbar und ja es könnte sein, daß es in nächster Zeit hier wesentlich ruhiger im Blog sein wird.

Goldmarie und Pechmarie

Na ja, so wirklich besser ist das Wetter heute ja leider nicht, aber ich wollte Euch trotzdem mal wieder neue Socken präsentieren. Der ursprüngliche Gedanke, daß diese in meine ureigenste Sockenwollschublade einziehen, habe ich allerdings nach einem Blick in dieselbige verworfen, denn ja quillt es schon über und irgendwie sind die selbstgestrickten Socken bei mir einfach nicht tot zu kriegen. Ob ich trotzdem mal aussortieren sollte? *grübel* Vielleicht könnte man die noch guten - deren ich aber rein visuell schon leicht überdrüssig bin - im Winter an Obdachlose abgeben? Oder ist das schofel? Was meint Ihr denn dazu?

Aber nun zu den neuen Socken. Hier habe ich ein Designergarn verstrickt, das ich vor längerer Zeit mal in der Bucht geschossen hatte, das aber toll gewickelt war und damit auch gut zu verstricken. Ein schönes Schwarz gepaar mit glitzerbitzer Goldfaden, funkeln die Socken wunderschön in der Sonne. Kann ich jetzt ohne Sonne zwar nicht bildlich festhalten, aber das müßt Ihr mir jetzt einfach glauben. Beim Stricken hat mich das Ganze jedenfalls irgendwie spontan an Goldmarie und Pechmarie erinnert. :-)

Socken 41-2010

Technische Daten:
Größe: 38/39
Garn: Designerwolle Schwarz mit Gold
Verbrauch: 92 g
Muster: Openwork Rib pattern von Charlene Schurch aus Sensational knitted Socks

Das Muster nochmal ein wenig im Detail. Leider auch kein tolles Bild, aber ich denke man kann es erkennen, mir gefällt es jedenfalls sehr gut und ich könnte mir das Muster auch für eine Jacke ganz gut vorstellen.

Photobucket

So, und nu mach ich mal ans vernähen der Fäden für die RVO-Jacke *zwinker zu Silvia* und dann an den Rest des Mermaid-Ärmels. Gefolgt vom Vernähen und zusammen nähen. *woahhaäääääää*

Donnerstag, 2. September 2010

Eigentlich, eigentlich

Irgendwie könnte ich jeden dritten Blogpost mit "eigentlich" überschreiben, denn eigentlich wollte ich hier schon mal die nächsten fertigen Socken präsentieren. Leider sind die aber ziemlich schwarz und bei der Düsternis krieg ich da kein vernünftiges Bild hin, muß das also warten bis zum Wochenende. Morgen früh geht nämlich leider auch nix, weil ich mal wieder zum Frühstart verdonnert wurde. *grummel* Also ehrlich, das ist immer das Schlimmste was mir so an einem Freitag passieren kann. Morgens keinen entspannten Kaffee mit Strickzeug, sondern auf die schnelle ein Tässchen geschlürft - ohne gehts einfach mal gar nicht. Gut werde ich sicherlich auch überleben. ;-)

Damit Ihr nicht so ganz ohne Bild auskommen müsst, kann ich aber das/die September-Sockentütologie-Knäuel präsentieren:

Photobucket

Schön, gell? Da freu ich mich schon aufs anstricken.

Und sonst? Nun, der Mermaidärmel ist auf dem Wochenendplan gelandet, da hatte ich heute keine Muse zu. Dafür sind die Opalsocken aus der Spendenkiste kräftig gewachsen, die gibts damit auch bald fertig zu sehen. Ein paar Frühchensachen sind fertig geworden und aprospos Frühchen, da wurde ich doch unlängst an eine Altschuld erinnert, die ich schon kräftig verdrängt hatte.......die Frühchen-RVO-Weste von vor einem Jahr *räusper* Hierzu hatte ich eine Anfrage zu einer Anleitung. Nun, ich hab den alten Schmierzettel mit den Maschenzahlen wieder gefunden und hab zur Probe heute schon mal noch eine angeschlagen, also gute Nachricht .....das wird. :-))

August-Statistik

1 Paar Socken Gr. 30/31 38 g
1 Paar Socken Gr. 38/39 78 g
2 Paar Socken Gr. 40/41 154 g
1 Paar Socken Gr. 42/43 84 g
1 Paar Socken Gr. 44/45 98 g

1 Frühchenweste 26 g
2 Frühchenmützen 22 g

Gesamtverbrauch Sockenwolle: 500 g auf das Gramm genau

Da ist doch wieder einiges fertig geworden *strahl*