Donnerstag, 26. August 2010

Socken 40/2010

Todesmutig habe ich gestern den zweiten Ärmel der Mermaid zum Stricktreff mitgenommen und habe schon damit gerechnet, daß ich wieder alles aufribbeln muß. Aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt oder aber es ist leichter in jeder zweiten Reihe eine Masche abzunehmen als zuzunehmen, anders kann ich es mir nicht erklären, daß nun bereits drei-viertel des Ärmels fertig ist. Ich befinde mich also auf der Zielgeraden und könnte am Wochenende - so die Zeit vorhanden ist - den Ärmel fertig stricken und die Jacke endausfertigen. TIMPANIIIII ich kooommmmmmeeeeeeee.

Aber zuvor wieder eine weitere Fertig-Meldung in Form von Basarsocken. Ganz herrlich zu stricken war das Sockenwolltütologie Knäuel im August. Eine Fortissima Socka und immer wieder vergesse ich offensichtlich wie schön diese Wolle zu verstricken ist. Allerdings hat solch eine Woll-Alzheimer auch einen nicht zu toppenden Vorteil, man entdeckt dieses wunderbare Gefühl der über die Nadeln fast von selbst flutschenden Wolle immer wieder neu für sich. :-))

Socken 40/2010

Technische Daten:
Größe 40/41
Material: Fortissima Socka Mexiko Color Farbe 0050
Verbrauch: 76 g auf 2,75 mm Nadeln

Obwohl diesmal der Rest auch für Frühchensachen gereicht hätte, habe ich ganz gezielt beschlossen auch diesen zu verpatchen, da so helle Farben bislang eindeutig unterrepräsentiert sind.

Photobucket

Mittwoch, 25. August 2010

Socken 38/2010

Diesmal Kindersöckchen aus einem Wollrest aus der Wollspende von Frau Wollgeschnatter. Die waren so schön zu stricken, weil ich in das Blau ganz verliebt bin. Immer und immer wollte ich hinsehen. :-)

Socken 38/2010

Technische Daten:
Gr. 30/31
Material: Regia Galaxy Farbe 1557
Verbrauch: 38 g mit Nadeln 2,75 mm

Gestern abend habe ich dann den von Euch gewünschten Knäuel aus dem letzten Wollspendenpaket gefischt und angestrickt. Soooo schöne Farben hat die Opalwolle *schwelg*. Allerdings mußte ich gestern beim Fernsehen dann abbrechen, weil ich auf einen Knoten stieß und jetzt erst mal geguggt und gewickelt werden muß. Nun ja, nicht schön, aber ist halt so. Guggt mal, da sieht man doch gern beim Stricken auf die wachsende Socke, oder?

Photobucket

Und jetzt werde ich mich nochmal an den Ärmel der Mermaid werfen, der Fehler vom letzten Stricktreffen ist schon korrigiert und jetzt kann es weiter gehen. Ob ich es heute beim Stricktreffen nochmal versuchen sollte????? Ich denke ich werde es wagen, will ich doch endlich, endlich mit der Timpani beginnen. Darauf bin ich schon ganz heiss, aber erst muß die Jacke fertig werden.

Sonntag, 22. August 2010

Two for One Aktion

Dem aufmerksamen Leser ist sicher nicht entgangen, daß ich mit dem letzten Sockenpaar und dem gigantischen Verbrauch von 98 g endlich die Ablöse für den nächsten Credit-Stash erreicht habe.

Damit ist nun mein Einkauf vom Winter diesen Jahres abgelöst. Nämlich 800 g Nordkap-Wolle von Zitron in der Farbe 13, welche ich auch schon begonnen habe zur Vine Yoke Cardigan zu verstricken. Eigentlich war ich da schon weiter, mußte aber alles wieder aufziehen und vor ein paar Tagen habe ich nochmal neu begonnen. Bis zum Herbst sollte das aber mit Nadelstärke 5 mm schon zu schaffen sein.

Photobucket

63 g kann ich damit als Startkapital schon in die neue Ablöse mit rübernehmen. Bevor ich die Spendenkiste in die laufende Ablöse nehme, dachte ich mir ich löse erst mal ein vor Urzeiten erstandenes Baumwoll-Garn aus, das zum Teil schon verarbeitet ist. Göga giert nach einem neuen Tamawashi und deshalb wird diese Ablöse nun vorgezogen. Das wären nun hier 5 Knäuel à 70 g, also 350 g und damit 700 g abzulösen. Sollte - wenn es so weiter geht - in Windeseile passiert sein.

Sockenpaar 38/2010

Gut daß Frau mit einem Brummschädel sowohl stricken als auch Fäden vernähen kann. Deshalb gleich im fliegenden Wechsel das nächste Paar Basarsocken. Diesmal in männerkonformer Farbe und ebenfalls männerkompatiblem Muster.

Socken 38/2010

Technische Daten:
Größe 44/45
Muster: Double Moss aus Sensational knitted Socks von Charlene Schurch
Verbrauch: 98 g
Material: Rellana Flotte Socke Farbe: 953

Ihr seht, hier hat das große WIP-Aufräumen begonnen, damit ich mich bald an die Spendenkiste stürzen kann. :-)

Samstag, 21. August 2010

Anpassungsfähigkeit?

Haaaa, haaaaa, wer meckert und schimpft, muß auch loben können, hab ich unlängst mal gehört. Richtig, finde ich auch, mach ich auch.

Insofern muß ich hier lobend erwähnen, daß Herr Nachbar Heimwerker nun seine lärmenden Tätigkeiten für heute (hoffentlich) eingestellt hat. Und weil Nachbarn natürlich immer zusammenhalten müssen (sollen?) hat sich sofort ein anderer ein Herz gefasst und saugt seit einer halben Stunde inbrünstig bei weit geöffneten Fenstern sein Domizil. Kennt Ihr die Sauger die nicht nur röhren sondern auch lustig vor sich hinpfeifen in einer Frequenz, die den Verdacht in einem aufkeimen lassen, daß man sich nun endgültig einen Tinitus zugezogen hat und der Staubsauer doch sicher ganz unschuldig an der Geräuschkulisse ist. Ja? Genau ein solcher wird hier gerade zu Höchstleistungen animiert und bei uns im Hof schallt das ganz formidabel durch die Lüfte.

Im dauerhaften Versuch, diese Hintergrundgeräusche hartnäckig zu ignorieren und dabei produktiv vor mich hinzupatchen, wanderte mein Blick auf dem Balkon unversehens zu unserer Aussensteckdose. Ob ich mich auch mal anpassen sollte und beim nächsten Mal, wenn wir am Wochenende unterwegs sind, den Staubsauger auf dem Balkon deponiere? Mittagsruhe könnte man ja mittels Zeitschaltuhr .................

So ein Tag, so wunderschön wie heute

Heute sollte ein guter Tag sein, denn es ist Samstag die Sonne scheint sich einen zurecht und ich habe weder im Haushalt viel zu tun, noch muß ich arbeiten. Aber es ist kein guter Tag, denn ich bin heute morgen schon mit einem Brummschädel aufgewacht (und nein, ich habe gestern nicht zu viel gepichelt, dann wüßte ich wenigstens warum) die Aspirin dämpft den Schmerz nur unwesentlich und als Ausgleich für mein schändliches Nichtstun, werkeln die Nachbarn wie verrückt in der Gegend rum. Es wird gebohrt, geschliffen, gehämmert was das Zeug hält. Da kann ich doch nur sagen: Vielen Dank!

Als Ausgleich aber gleich mal was Positives: die Bändel sind an der Frühchenweste angebracht, die Fäden vernäht und die Mützchen aus dem grauen *nuschel-grummel*-Garn sind ebenfalls fertig und können nun endgültig mein Blickfeld verlassen. Natürlich nicht, ohne daß sie mal kurz in Eures gerückt worden wären. *hä hä*

Photobucket

Technische Daten:
Frühchenweste: Verbrauch 26 g Sockenwolle - keine Ahnung was
Frühchenmützen: gesamt 22 g Sockenwolle - der Grummler schweigt über die genaue Materialbezeichnung

Für alle Suchbild-Junkies hier auch wieder ein Bild, der um weitere drei Patche angewachsenen Decke:

Photobucket

Ich habs vorhin übrigens mal kurz überschlagen.....wenn ich Euch ca. alle drei Patche ein Fortschrittsbild serviere, dann müßt Ihr mindestens noch 100 Bilder über Euch ergehen lassen. Na dann, viel Spaß! ;-)

Freitag, 20. August 2010

Sockenpaar 37/2010

Uuups ich werde ja gleich ganz verlegen, weil hier meine Konsequenz so gelobt wurde. Also um der Wahrheit die Ehre zu geben, finde ich es ja eigentlich nicht so sehr konsequent, wenn ich monatelang an einem Paar Socken hinnadele bzw. diese im Ufo-Korb so ewig lange Zeit immer von rechts nach links und wieder zurück schiebe um mich dann mit gewissem sehr ausgeprägtem Widerwillen doch mal dran zu machen. Damit das nicht wieder passiert, habe ich gestern tatsächlich noch den Rest der grauen Socken zu zwei Frühchenmützen vernadelt. Fäden werden aber erst morgen vernäht und zusammen mit einer farblich wesentlich fröhlicheren Frühchenweste gezeigt, wenn ich dort die Bändel angebracht habe. *örks* Auch noch was, was in meiner persönlichen Beliebtheitsskala gleich hinter dem Fadenvernähen und dem Zusammennähen rangiert. ;-)

Dafür habe ich mir als erstes ein weiteres Paar Socken zum vernähen gegriffen als ich vorhin endlich vom Büro zuhause angekommen war.

Diese Socken waren ursprünglich ebenfalls für Göga gedacht und da hätte ich auch überhaupt kein Problem gehabt, die an seinen Füssen wieder zu sehen, denn mir gefällt die Farbe und die Musterung total. Aber schon wieder habe ich die Rechnung ohne den "Wirt" gemacht, denn auch wenn Socken in der Vergangenheit nicht einfarbig-, gleichmässig gemustert und blau -genug sein konnten, scheint sich das zwischenzeitlich geändert zu haben. Diese sind ihm zuuuuuuu normal. Wahhhhhhhhhhh!!!! Der Herr wird wählerisch, wobei noch wählerischer würde es wohl eher treffen.

Gut, daß ich hier gut organisiert bin und das Paar nun kurzer Hand in die Basarkiste wandern lassen kann. Dort ist es sicher gut aufgehoben. Oder was meint Ihr?

Socken 37/2010

Technische Daten:
Größe 38/39
Material: Rellana Flotte Socke Farbe 953
Verbrauch: 78 g bei 2,75 mm Nadeln

Der Rest wanderte mal wieder in die Patchdecke, damit ihr wieder ein kleines Suchbild habt, auf dem ihr die Patchneuzugänge suchen könnt. *hi hi*

Photobucket

Ihr habt es so gewollt und begehrtet weiterhin die Fortschrittsbilder. Selber schuld. ;-)

Donnerstag, 19. August 2010

Rasch, rasch....

muß es jetzt weiter gehen, damit ich bald die schöne Spendenwolle aus dem Megapaket in Angriff nehmen kann.

Drum hab ich mich heute gezwungen, eeeeeeeendlich mal die Earl Grey-Socken die bereits seit Urzeiten angefangen hier rum dümpeln, fertig zu machen. Leute ich kann das Garn nun wirklich nicht mehr sehen, es ist schrecklich. Vor über einem Jahr hatte ich das Garn mal dazu auserkoren, zu den Bayerischen Socks zu mutieren. Wagemutig habe ich mich in das endlose Zopfabenteuer gestürzt, aber ich muß gestehen, die Anleitung ging über meinen Horizont. Die Beschreibung der Verzopfungen ohne Zopfnadel wollten so gar nicht in meine Gehirnwindungen und nach zweimaligen wenig überzeugenden Anläufen, habe ich das Vorhaben genervt aufgegeben und im Dezember *hust* (Ravelry ist gnadenlos, was das erinnern an Zeitabläufe angeht) die Earl Grey-Socken angeschlagen. Nun die Wolle ist so fitzelig dünn, dass ich hier statt mit den gewohnten 2,75 mm'er Nadeln mit 2 mm stricken musste. Ausserdem ist es nicht besonders toll mit geribbelter Wolle zu stricken und letztlich hat mich das Muster auch nicht so wirklich überzeugt. Stramm am Fuss sitzend ist es nun ganz nett, mehr aber auch nicht und ich würde es nicht wirklich nochmal wiederholen.

Die Socken in Größe 40/41 wiegen 78 g und waren ursprünglich für die Füsse von Göga gedacht, allerdings mag ich nicht permanent an diese seelische Quälerei erinnert werden und so werden sie wohl die Füsse von jemand Anderem wärmen. Basta.

Einer Detail-Aufnahme des Musters haben sich die Socken auch widersetzt und damit müssen wir uns alle nun mit dieser Schummeraufnahme begnügen und mit der Berücksichtigung in der Strickstatistik.

Socken 36/2010

Wie gesagt, allein der Anblick des Garns setzt in mir einen entsetztlichen Widerwillen frei und so war ich mit dem Rest von 20 g schon auf dem Weg zum Mülleimer. Konnte mich allerdings im letzten Moment noch zurückhalten und nu nadele ich mit Todesverachtung noch zwei Frühchenmützen, damit ich es endlich aus den Augen bekomme. Hoffentlich krieg ich die heute noch fertig. *pfffft*

Mittwoch, 18. August 2010

Die, die nicht genannt werden will

Der, dessen Namen nicht genannt werden darf, kennen wir ja alle schon spätestens seit Harry Potter. Aber nu gibt es auch noch die, die nicht genannt werden will....... nämlich eine Wollspenderin, die mich mit einem gigantomanischen Paket überrascht hat.

Als ich heute von einer kurzen Dienstreise wieder zurück kam, stand hier ein Paket, das mich schon ob der Ausmasse in schieres Erstaunen gesetzt hat. Wollspenden gibt es hin und wieder mal und ich bin für jede, sei sie auch noch so klein sehr dankbar, bringt das doch wieder ein paar Euro mehr in die Basarkasse und damit den Kindern in Bolivien, aber selten sind sie so umfangreich wie diese, nochdazu wenn sie ganz überraschend kommen und von einer Blogleserin mit der ich - zumindest bisher - nicht näher bekannt bin.

Sicher kann sich jeder vorstellen, daß ich Tasche und Jacke in die Ecke gepfeffert habe und sofort zum Paket geeilt bin um hineinzuluschern. Und da ist mir gleich nochmal die Kinnlade aufgeklappt, als sich mir nach dem Stöbern im Paket in etwa dieses Bild bot (Szene nachgestellt)

Photobucket

Toll, oder? So Farbenfroh und bunt. Opal habe ich gesichtet, ein Knäuel Jawoll Magic (ob da nochmal eine Pimpelliese für den Basar draus wird?), Regia, handgefärbtes aus der Schönfärberei, aus der Drachenhöhle, ja sogar eine Tausendschön (die wollte ich schon lange mal verstricken......ob sie das gewußt hat?) und auch noch andere Wöllereien die ich noch nicht kenne.

Sogar für unsere Strickerin, die die Nicht-Sockenwolle verarbeitet ist etwas dabei und spitzt unten links noch aufs Bild. (Irgendwie rutschte mir der Fotoauschnitt unversehens ganz auf die Sockenwolle *sfg*)

Nicht auf dem Bild zu finden, sind die lieben Zugaben die es auch noch gab, wie Beilaufgarn, Strickanhängerchen und ein Stück handgesiedete Seife. Ob das der Hinweis war, ich solle mir immer schön die Hände waschen, wenn ich Basarsocken stricke? ......Neeeeiiinnn sicher nicht! (oder? ;-) ) Aber waschen werde ich mich damit trotzdem, denn sie sieht schon so verführerisch aus und duftet ganz wundervoll.

Der einzige Wunsch, der mir hierzu angetragen wurde war, daß ich Ihren Namen hier nicht nenne und selbstverständlich respektiere ich das. Also liebe "xxx die Du nicht genannt werden willst" nochmal einen superlieben dicken Dank für diese tolle Spende und ich hoffe, Du wirst die Verarbeitung der Spende hier im Blog fleissig verfolgen!

So und jetzt habe ich nicht nur das Vergnügen, sondern auch die Qual der Wahl, mit welchem Knäuel ich das Sockenreigen beginnen werde. *grübel* Irgendwelche Vorschläge?

Samstag, 14. August 2010

Socken können mich immer locken...

zumindest was das Stricken derselben anbelangt, beim Fäden vernähen mutiert die Socke zum guten Lagerobjekt, wenn's grad mal passt auch über einen längeren Zeitraum. *grumml* In diesem Fall streckte sich die Übergangszeit von fertig mit stricken bis anziehfertig über respektable 1,5 Monate. *räusper* Gut, daß der Basar erst in der Adventszeit stattfindet, da habe ich noch viele Gelegenheiten mich zum vernähen aufzuraffen. ;-)

Diesmal habe ich mal wieder ein größeres Paar auf die Nadeln genommen, genauer gesagt Größe 42/43 und der Verbrauch lag hier bei 84 g einer gut abgelagerten Lana Grossa Meilenweit Trend in der Farb-Nummer 8070:

Socken 35/2010

Und weil ich auch endlich mal wieder ein wenig patchen wollte ist der Rest aus dem Knäuel in die Reste-Decke für den Basar gewandert. Es zeichnet sich aber schon sehr deutlich ab, daß die auf dem diesjährigen Basar nicht verfügbar sein wird. Es geht zwar Patch um Patch vorwärts aber immer habe ich darauf keine Lust und so ist das halt mein offizielles Langzeitprojekt. Macht ja nix.

Photobucket

Und darüber hinaus ist letzte Woche auch der erste Ärmel der Mermaid fertig geworden und den zweiten hab ich auch schon angefangen. Leider darf ich da aber mal wieder ribbeln, denn ich dachte ich könnte die Passage "25 x in jeder zweiten Reihe eine Masche zunehmen" gut auf den Mittwöchlichen Stricktreff mitnehmen. Weit gefehlt. Ich strickte eine Reihe und hatte eine Masche zu wenig, ich korrigierte in der Rückreihe und dachte ich hätte in der nächsten Reihe eine Masche zugenommen, zählte wieder, hatte wieder eine Masche zu wenig und korrigierte das in der Rückreihe. Bei der nächsten Reihe habe ich definitiv eine Masche zugenommen und trotzdem hatte ich wieder eine zu wenig. Kurz, ich hab aufgegeben und werde morgen die paar (langen) Reihen wieder aufziehen und zum nächsten Stricktreff wieder etwas idiotensicheres mitnehmen. Frau ist ja - manchmal - lernfähig.

Mittwoch, 11. August 2010

Liebe/r Anonymus

es freut mich natürlich immer sehr, wenn ich Spendenwolle für den Basar oder die Frühchen bekomme, egal ob als Sockenwolltütologie oder wie auch immer. Schade ist nur, daß ich mit Ihnen nicht in Verbindung treten kann, denn der Kommentar wurde ohne Angabe einer EMail-Adresse oder auch nur Nennung eines Namens hinterlassen.
Es wäre nett wenn Sie sich kurz direkt bei mir melden, unter li_ma(at)gmx.de bin ich jederzeit erreichbar. ;-)

Vielen Dank und bis die Tage

Montag, 2. August 2010

August-Sockenwolltütologie

Die Tütologie geht auch im August weiter und dafür ist mal wieder vom Lisabeth das August-Knäulchen eingeschwebt. Sehr schön, da freue ich mich schon sehr aufs anstricken, schön sommerlich bunt wieder:

Photobucket

Damit sich die Tütologie nicht so einsam fühlt, durfte wohl noch dieses schöne Paar Socken mitreisen. Oder wars doch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk? *glucks* Doch letzteres wars und die Socken passen wie angegossen, gefallen mir supergut und sind sowas von soft *schwelg*

Photobucket

Und weil aller guter Dinge drei sind gibts hier auch noch das Beweisfoto, daß ich mich am Wochenende mit dem ersten Ärmel der Mermaid beschäftigt habe. Zwar noch nicht fertig, aber zwei drittel sinds schon geworden:

Photobucket