Samstag, 27. Februar 2010

Sonnenschein?

Bei uns hier strahlt die Sonne vom Himmel, das ist die wahre Pracht. Es wird doch nicht endlich mal der Frühling langsam Einzug halten? Schön wärs ja, aber ich hörte, es solle wieder kälter werden. *hrmpf* Nun solange es nicht wieder zu schneien anfängt soll es mir recht sein. Nur Schnee brauche ich hier in der Großstadt wirklich nicht mehr. Wir sind ja schon froh, daß die letzten grau/schwarzen Schneeberge fast gänzlich abgetaut sind, obwohl .... was da so unter den Schneehaufen zum Vorschein kommt........*ihgiiitttttt* Manchmal hätte es mich ja schon gereizt ein Bild davon zu schiessen aber ich will hier keine Foddos von wieder zum Vorschein gekommenen Hundehinterlassenschaften, verdreckten Gehsteigen und jedweden Müll den die sich zurückziehenden Schneemassen wieder das Licht des Tages erblicken lassen. *schüttel*

Kommen wir lieber zu etwas angenehmeren.....zu süßen, kleinen, bunten Frühchensets. Da sind nämlich mal wieder ein paar Teilchen fertig geworden:

Photobucket

Die Reste sind schon seeeehr gut abgelagert, bringen aber trotzdem 62 g Verbrauch in die Statistik.

Donnerstag, 25. Februar 2010

Socken 11/2010

Das nächste fertige Sockenpaar gibts hier zu sehen. Diesmal wieder in Kindergröße 26/27 aus einem Sockenwollresteknäuel von Frau Wollgeschnatter mit 30 g aus einer Opal Veronika die Wilde. Diese Sockenwolle würde mir auch an einem großen Paar Socken richtig gut gefallen.

Socken 11/2010

Und da auch hier wieder was übrig war, hat die Patchdecke auch wieder Zuwachs bekommen. :-))

Photobucket

Sonntag, 21. Februar 2010

Two for one-Ablöse

Damit kann ich auch gleich ganz offiziell die Ablöse für den St. Brigid in die Statistik einstellen, der ganze 788 g in die Statstik einbringt.

Das heisst gleichzeitig, daß ich hiermit ganz offiziell 1 kg Rowan Cocoon aus meinem Credit-Stash ausgelöst habe und für die nächste Ablöse von 400 g Sockenwolle (also neues Ziel 800 g verstrickte Wolle) schon gleich mal 553 g als Startkapital verbuchen kann. *freu*

Guggt mal was die Cocoon für eine schöne Farbe hat:

Photobucket

Vogesehen ist die Wolle für die Snowdrift Cardigan. Ob ich wohl schon mal eine Maschenprobe nadeln soll? *hibbel*

Tragebilders

habe ich Euch versprochen und nach den vielen lieben netten Kommentaren zu meinem St. Brigid haben wir den heutigen Sonnentag genutzt um ein paar Tragebilder zu schiessen.

Wenn ich den Pulli so auf den Bildern sehe, dann gefällt er mir gleich noch viel besser. Ausserdem hatte ich die Gelegenheit fest zu stellen, daß er wirklich schön mollig warm ist und mit einem dünnen Shirt drunter auch zum rausgehen ohne Jacke geeignet ist.

Photobucket

Photobucket

Also ich finde er passt ganz wunderbar, auch wenn der Schnitt quadratisch praktisch gut ist. Seeehr Original eben. ;-)

Freitag, 19. Februar 2010

Jipppieehhhhh

Fertig, fertig, fertig und ich bin glücklich. Mit diesem FERTIG habe ich nun mein ältestes Ufo beendet, nämlich den St. Brigid aus Aran knitting von Frau Starmore. Hab grad mal bei Ravelry gelinst und gesehen, daß ich den Pullover am 23. März des vergangen Jahres angeschlagen hatte. Der Rücken und das Vorderteil waren eigentlich recht zügig fertig, wenn man bei den vielen Verzopfungen von zügig überhaupt sprechen kann. *kalauer* Aber die Ärmel ........ der erste gedieh ebenfalls noch bis zum ersten Mustersatz und dann kam der Sommer (tolle Ausrede das) und der Pullover mutierte zum Dauer-Ufo. Im Dezember hab ich ihn aber wieder rausgekramt, mich orientiert und mir auferlegt mindestens einmal die Woche daran zu stricken. Das hat dann nun endlich Früchte getragen und ich bin selbst erstaunt, daß ich ihn wohl sogar noch anziehen kann, denn ich hegte schon die leise Befürchtung, daß ich ihn pünktlich zum Frühlingsanfang beenden werde.

Gestern und heute habe ich dann noch gute 3,5 Stunden zusammen genäht *stöhn* und die Fäden verstochen und nu ist er feddisch, feddisch, feddisch. Und hier der Beweis:

Photobucket

Photobucket

Ja, ich weiß die Bilder sind nicht so toll, aber es ist auch schon wieder so finster hier und ich hoffe, daß ich Göga dazu überreden kann, am Wochenende noch ein paar Tragefotos zu schiessen, die dann sicher besser ausgeleuchtet sind - und auf welchen man die kleinen Unzulänglichkeiten bestimmt super erkennen kann. *zwinker*

Aprospos Unzulänglichkeiten......ich hab den Pullover absichtlich nach Anleitung gestrickt, das heißt keine vernünftige Armkugeln sondern Ärmel gerade angesetzt. Sollte mich nochmal der Schalk reiten, das Modell ein zweites Mal zu stricken, dann würde ich das zwingend ändern. Gut, mich stört es nicht so sehr, der Pullover ist ohnehin fast mehr ein Jackenersatz und Outdoorlastig aber es ginge schon noch besser. *heftig nick* Auch der Zopfkragen hätte ein paar verkürzte Reihen vertragen, aber auch das ist nun gut so wie es ist.

Verstrickt habe ich hierfür 788 g (ein echtes Schwergewicht) Neuseelandlammwolle in einem wunderschönen Rauchblau. Nix für zartbehäutete, denn er kratz schon wenn auch nicht so sehr wie ich ursprünglich befürchtet habe. Gut so, denn ich hab noch ein Kilöchen dieser Wolle in meiner Schatztruhe liegen.

Und einen super Nebeneffekt hat das Ganze auch.....ich hab nun mit meiner Statistik eeeendlich die Wolle für die Snowdrift Cardigan ausgelöst. Diese werde ich am Wochenende aus dem Exil befreien, dann werde ich auch die Statistik aktualisieren, Bilder zeigen und vielleicht auch bald anschlagen. *freu freu*

Donnerstag, 18. Februar 2010

Danke und weiter geht's

Erst mal ganz herzlichen Dank an alle die mir Mut gemacht haben und mir versicherten, daß sich die eingewebten Fäden auch beim einweben in nur einer Richtung nicht mehr aufdröseln würden. Ich mache also einfach weiter wie bisher und kann es kaum erwarten, daß das nächste Paar Socken fertig wird, welches einen kleinen Restknäuel aufweist, das sich für Kindersocken nicht mehr eignet aber ein weiteres Patch für die Decke abwirft. ;-)

Beim nun fertig gewordenen Sockenpaar ist das "leider" nicht der Fall, denn hier habe ich mal wieder von einem Riesen-Knäuel Sockenbaumwolle abgestrickt, welches sich bei Wolle Hartmuth mal vor langer Zeit im Online-Restekörbchen versteckt hatte. Aus dem verbliebenen "Rest" gehen mindestens noch ein Paar großer Socken raus, also heißt es hier tapfer weiter stricken. Ausserdem bin ich mir nicht schlüssig ob ich in die SoWo-Patches auch welche mit Baumwolle mit einstricken soll. *zauder* Aber ich denke mal nicht, oder wie seht Ihr das?????

Aber nun zu den Socken. Gestrickt - wie erwähnt - aus einer Sockenbaumwolle von Wolle Hartmuth in Größe 38/39 mit einem Verbrauch von 76 g. Schön dezente Musterung aber nicht sehr aufregend zu stricken. *lach*

Socken 10/2010

Montag, 15. Februar 2010

Sag niemals nie ...

Fertig ist diesmal das Sockenpaar 10/2010. Kunststück denn es handelt sich wieder mal um die Verstrickung eine Restes aus der Sockenwollspende von Frau Wollgeschnatter. Es kommt in Größe 26/27 daher und bringt 28 g auf die Waage. Dazu kommen noch zwei Minisöckchen mit 6 g.

Socken 9/2010

Und was hat es wohl mit dem "Sag niemals nie" auf sich? Nun, einige werden jetzt wohl ganz still in sich hineinlächeln, denn ich hatte mal die Äußerung getan niemals nicht in diesem Leben zu patchen. Aber als ich so den letzten Rest der Sockenwolle in Minisocken verstrickt habe gingen mir diese Kleinstteile so auf den Zeiger und auf dem letzten Markt sind noch so viele übrig geblieben, daß ich doch auf die Idee verfallen bin die Reste künftig vorrangig in einer Patchdecke zu verwursten. *hüstel* Natürlich werde ich diese Decke - gestrickt aus gespendeten Sockenwollresten für einen guten Zweck - nicht für eigene Zwecke stricken sondern auch diese wird für einen guten Zweck verwandt. Alles andere würde ich als nicht fair betrachten. So ein Patch wiegt einen kleinen Tacken weniger als zwei Minisocken, nämlich ca. 4 g und strickt sich gefühlt schneller als die Minipfriemlersocken. Wobei ich mir nix vormache, es wird ganz sicher ein Langzeitprojekt werden, denn nach Adam Riese und Eva Kleinschmidt braucht es trotz allem gute 360 Patches um eine Decke in anständiger Größe hervor zu bringen. Aber es eilt ja nix.

Und das ist der momentane Stand:

Photobucket

Das erste Patch unten rechts ist aus dem Rest der Kindersocken entstanden, die anderen aus meiner eigenen Restekiste. Da ich die Fäden gleich beim Stricken einwebe wird sich auch das Vernähen der Fäden in einem sehr überschaubaren Rahmen halten. *aufseufz*

Allerdings webe ich die Fäden nur auf der Rückseite in eine Richtung ein, denn für kraus rechts habe ich für die Rückreihe keine Lösung zum Einweben gefunden. Warum auch auf der Rückreihe? Na, wenn ich Fäden vernähe mache ich das ja auch nicht nur in einer Linie in eine Richtung sondern vor und zurück und ich bilde mir ein, das hält besser. Habt Ihr da einen Tipp für mich? Oder soll ich mich lieber gar nicht sorgen, weil sich Sockenwolle genug verhakelt, daß sich da nix auftrennt????

Samstag, 13. Februar 2010

Kindersocken 8/2010

Und weiter gehts. Ganz diszipliniert sogar. Die letzten Tage habe ich den Rest der Regia 6-fach Color vernadelt. Herausgekommen ist ein Paar Kindersocken in der Größe 18/19 ohne jegliches Muster aber mit 30 g verarbeiteter Sockenwolle. Dazu auch gleich noch ein Frühchenmützchen mit 18 g.

Socken 8/2010

Nun ist zwar noch ein kleiner Rest übrig, aber der reicht nicht für ein Teilchen und mich muß erstmal noch meine Restekiste genauer inspizieren ob sich da noch ein einigermassen passender Rest 6-fach Sockenwolle findet.

Mittwoch, 10. Februar 2010

Sockenpaar 7/2010

Doch, doch es wird hier noch gestrickt, aber bevor es der lieben Tina noch mehr schwindelt habe ich mir weiterhin auferlegt immer wieder ein paar Reihen oder Runden an den Langzeitufos zu nadeln, so daß im Moment nicht so wirklich viel fertig wird. Obwohl ....... das Projekt mit den endlos vielen verschränkt rechts gestrickten Maschen ist zwischenzeitlich fertig, aber leider kann ich es noch nicht zeigen, da es ein Teststrickmuster ist. Schade, denn das Ergebnis würde die Ablösestatistik einen ordentlichen Rutsch nach vorne bringen und ausserdem ist es soooo schön geworden, daß es mich schon in den Fingern juckt Euch daran teilhaben zu lassen. Aber es wird sicher noch der richtige Zeitpunkt dafür kommen. *schmunzel*

Damit sich aber Statistikmäßig wieder etwas tut und der Weihnachtliche Ticker langsam mal der Vergangenheit angehört - schließlich steht ja schon fast Ostern vor der Tür - hab ich mal ein Paar Socken aus 6-fach Wolle abgenadelt. Der Verbrauch des Sockenpaares in Größe 36/37 liegt bei 96 g Regia Color 6-fach, die ich ursprünglich mal für mich selbst gebunkert hatte. Beim Stricken hat mir allerdings die Wolle doch nicht mehr so gut gefallen und die Socken werden in die Basarkiste wandern.

96 g Regia Color 6-fach Gr. 36/37

Das Muster stammt übrigens von einer meiner Lieblingsdesignerinnen und nennt sich Erstens kommt es anders...