Sonntag, 31. Januar 2010

Januar-Statistik

Noch immer kämpfe ich mich tapfer durch meine zahlreichen Ufos und durch die Ablöse der Cocoon-Wolle für die Jacke, aber so wie es aussieht, wird sich das noch ein wenig hinziehen. Zuviele der Ufos sind zeitlich sehr anspruchsvoll, sei es durch fingerbrecherische Musterverzopfungen am Sockenschaft, sei es durch so gar nicht eingängige Lochmusterverläufe an einem Tuch, so daß ich andauernd an der Anleitung kleben muss, weil sich das Garn recht widerspenstig verhält oder einfach weil das Projekt so groß ist, daß es mal eben nicht in nur 10 Stunden abgenadelt ist. Aber da hilft nur dranbleiben und akzeptieren, daß die Januar-Statistik entsprechend mager ausfällt. *achsel zuck*

Also los:

2 Paar Socken Gr. 21/22 50 g
2 Paar Socken Gr. 38/39 142 g
1 Paar Socken Gr. 43/44 80 g
1 Paar Socken Gr. 44/45 94 g

5 Minisöckchen 14 g
3 Frühchenset 60 g

verbrauchte Sockenwolle: 440 g

Kapuzenschal 386 g

gesamte vernadelte Wolle: 826 g

uuuups, ist doch gar nicht so wenig, wie gefühlt. *staun*

Mittwoch, 27. Januar 2010

Danke für Eure aufmunternden Kommentare und der "Erlaubnis" bzw. dem Vorschlag doch schon mal die Cocoon anzustricken, aber ich versuche derzeit noch hart zu bleiben und weiter abzulösen.

Deshalb wurde auch wieder etwas fertig. Da wären zum ersten zwei Frühchensets mit zusammen 38 g Sockenwollresten aus der Frühchenkiste:

Photobucket

Uuuuund ein weiteres Paar Kindersocken in Größe 21/22 aus einer Regia Galaxy von Frau Wollgeschnatter die mit 26 g Verbrauch zu Buche schlagen, nebst dreier Minisocken mit 8 g. Und damit ist auch dieses Knäuel restlost aufgebraucht. :-))

Socken 6/2010

Mit solchen Kleinteilen schreitet die Ablöse zwar nicht mit großen Schritten voran, aber ich bin wieder einen Schritt näher am Ziel. *he he*

Sonntag, 24. Januar 2010

Unlust?

Ja irgendwie im Moment schon. Zwar hab ich Lust auf stricken aber wirklich Lust habe ich nur auf neue Sachen für die das Garn noch gar nicht abgelöst ist und ich bemühe mich momentan um Konsequenz. *seufz*

Vor allem nach dem ich gestern mal ALLE angefangenen Strickstücke so zusammengetragen habe und es im Ganzen gesehen einen schönen Haufen ergibt. Da wären mal die Teile aus der Ravelry-Seitenliste und noch einiges an Stino-Socken und Frühchensachen. Jedenfalls für meinen Geschmack entschieden zu viel. So habe ich mir letzte Woche auferlegt immer wieder abwechselnd ein wenig an den Ufo's zu nadeln. Immerhin habe ich damit die Qual der Wahl zwischen:

- dutzendweise verschränkter rechter Maschen
- dem verstricken von paketschnurartigem Garn
- 6-fach Wolle die ich eigentlich für mich gehortet habe und die mir nun angestrickt überhaupt nicht mehr gefällt
- Minipfriemelei bei Frühchensachen
- mindless Kinder- und Basarsocken
- dem Entgegenwirken gegen das Zweite-Ärmel-Syndrom
- in Anleitungen zu fieseln wo ich eigentlich mal aufgehört hatte und warum
- nachvollziehen was ich nur am ersten Socken getan habe, weil ich mal wieder zu faul war, den Bleistift zu schwingen oder die Aufzeichnungen nicht mehr finden kann

Ist das nicht eine unwiderstehliche Auswahl?

Spontan hätte ich wesentlich mehr Lust die Hanami-Stole (nicht ausgelöstes Wollmeisen-Lace-Garn in betörendem Giftgrün), die Snowdrift-Cardigan (gerade in der Auslöse befindliches Rowan Cocoon Garn - es fehlen noch gute 500 g *örks*), die Mein-Weg-Jacke (aus nicht ausgelöster Kauni-Wolle), den Venezia-Pullover (Garn ist bestellt aber noch gar nicht im Haus), ein schönes Fair-Isle-Projekt anzuschlagen, einen eigenen Tuchentwurf (Garn in grellem Wasabi-Grün ist ebenfalls schon vorhanden aber nicht ausgelöst) umzusetzen
oder an der Mermaid (nicht ausgelöstes Geburigeschenk von Göga und Belohnung für o.g. Stashabbau) weiter zu stricken.

Warum ist das so? Kann doch wohl nicht wahr sein. Und immer wieder kommt mir der Gedanke die Ufomania wieder aufleben zu lassen. *grübel*

Donnerstag, 21. Januar 2010

Sockenpaar 5/2010

Es geht vorwärts im Neuen Jahr. Möchte ich doch auch heuer gern wieder ein Paar Socken pro Woche vorweisen können. Also noch liege ich gut im Zeitplan. :-))

Für dieses Sockenpaar habe ich eine zwischenzeitlich schon sehr gut abgelagerte Sockenwolle mit Baumwollanteil herausgesucht, das ich vom lieben Binilein einstmals zum Geburtstag übersandt bekam. Praktischerweise hat sie sich auch schon die Mühe gemacht, mir ein Muster hierfür auszusuchen und eben dieses habe ich hierfür auch gleich angeschlagen. Ihr Vorschlag waren die Secret-Shell-Socken entworfen vom Wollhuhn.

Socken 5/2010

Gestrickt wurden die Socken aus 76 g Rico Max Cotton in Größe 38/39. Wobei sich das Muster so zusammenzieht, daß diese wohl eher für einen schlanken Fuß der Größe 37/38 geeignet sind und mir mit meinen 39'er Stampfern leider nicht so locker über die Ferse gehen, wie ich es mir gewünscht hätte. Insofern würde ich dieses Paar auch zur Adoption freigeben, wenn jemand daran Interesse hätte und mir diese welche Socken einfach nochmal mit ein paar Maschen mehr stricken. Allerdings diesmal dann nicht mehr mit dem linken Rollrand, da gefallen mir doch glatt rechte Rollränder noch einen Tacken besser.

Und weil ich mir ebenfalls für 2010 in die Agenda geschrieben hatte, Sockenwollreste gleich zu verarbeiten und diese nicht in die Restekiste einzulagern, entstand aus dem Rest und noch ein bißchen Reste aus der besagten Restekiste noch ein Frühchenset.

Photobucket

Weitere 22 g dürfen damit in die Two-For-One-Statistik einlaufen. Sehr schön. *grins*

Mittwoch, 20. Januar 2010

Sockenpaar 4/2010

Und aus den Resten des schönen Spendenknäuels von Lisabeth sind noch diese Kindersocken in Gr. 21/22 g und zwei Minisöckchen entstanden. Gewicht: 24 g und 6 g für die Minisöckchen.

Socken 4/2010

Damit ist auch dieses Knäuel restlos verbraucht, vor allem weil ich bei den Kindersocken auf Grund des langen Rapports auf gleiche Farbverläufe verzichtet habe. Soll ja so wenig wie irgend möglich übrig bleiben, vor allem bei den Spendenknäuel.

Danke liebe Lisabeth!!!

Sonntag, 17. Januar 2010

Sockenpaar 3/2010

Und damit es noch ein wenig strickiger zugeht ...... habe ich natürlich in New York nicht nur Strickläden abgeklappert, sondern auch die eine oder andere Maschen gestrickt. Der erste Schaft entstand schon auf dem Flug in die Staaten, der Rest drüben und ein wenig noch zu Hause.

Einen Knäuel Spendensockenwolle der lieben Lisabeth hatte ich für den Zweck aus dem Stash gefischt. Eine Opal Kollektionsentwicklung - die es später ja auch zu kaufen gab - und habe daraus Basarsocken in bewährter Größe 38/39 genadelt. Der Verbrauch liegt bei 66 g und zu sehen gibts die hier natürlich auch noch:

Socken 3/2010

Ich war noch niemals in New York .....

trifft jetzt auf meine Wenigkeit so gar nicht zu, im Gegenteil ich war schon einige Male dort aber es gefällt mir immer wieder sehr gut. Um so erfreulicher, daß ich die letzte Woche mal wieder die Gelegenheit hatte dort die Straßenschluchten unsicher zu machen.

Besonders schön war schon jeden Tag das Aufwachen im Hotelzimmer mit diesem tollen Ausblick:

Photobucket

Die Tage an welchen ich alleine unterwegs war, habe ich natürlich fleissig zum Besuch der diversesten Yarn-Shops in Manhattan genutzt. Am Ende stellte sich heraus, daß ich meine Wege so geschickt gelegt hatte, daß ich in knapp zwei Tagen 14 Shops abgeklappert hatte, wobei der Wiederholungsfaktor des dort gesehenen irgendwann dann schon ziemlich hoch war. Letztlich habe ich an Wolligem wirklich sehr viel gesehen, sogar einen Shop bei welchem das Sockengarn schon im Regal zu pillen begonnen hat, aber im Grunde kaum etwas gekauft. Obwohl ich ganz fest vorhatte mir wenigstens Wolle für ein größeres Projekt mitzunehmen fand ich dann die Preise der Dinge die mich so anlachten wenig anregend und ich habe es bei vier Strängen Koigu-Sockenwolle aus der Sale-Kiste und zwei Konen Lace-Garn mit "Stainless-Steel"-Anteil von LionBrand belassen. Dazu kamen noch zwei Clasps von Nicky Epstein und ein Sortiment superdünner Stricknadelspiele von Susan Bates.

Photobucket

Wesentlich interessanter, vor allem preislich war dann schon die Strickliteratur. Schade nur, daß Bücher so schwer sind, daß man sich schon ganz genau überlegen muß was denn nun wirklich mit soll. In zwei Punkten war die Entscheidung einfach, denn sowohl das Buch "Enchanted Sole" als auch das zweite Socken-Buch von Cat Bordhi sind hier in Deutschland nur schwer oder eher ziemlich teuer zu bekommen. Das Buch übers Brioche-Stitch stricken bekam ich zufällig zwischen die Finger und ich finde es einfach supertoll. Gute Erklärungen, sehr ausführlich und gespickt mit tollen Ideen die ich noch nicht in jedem anderen Strickbuch gesehen hatte und ja, Yarn Harlot....das musste einfach so noch mit.

Photobucket
Aber es gibt ja noch soooo viel jenseits von Wolle und Co in Manhattan zu sehen und so schlenderten wir durch den zauberhaft verschneiten Central Park

Photobucket

setzten uns an der Battery in die Sonne:

Photobucket

und genossen es uns einfach so in den Strassen treiben zu lassen.

Am Ende war es auch wieder schön zu Hause zu sein und dort habe ich das größte Bedürfnis gestillt, das uns nach jedem USA-Aufenthalt unweigerlich überfällt. Wir lieben beide das amerikanische Essen, die supersüssen Desserts, die tollen Steaks die es bei uns so überhaupt nicht gibt, hin und wieder einen Burger, Pastrami-Sandwiches und vieles mehr, aber das Brot!!!!!!! Das Brot essen wir dann doch lieber zu Hause und am liebsten selbstgemacht:

Photobucket

Mittwoch, 13. Januar 2010

Sockenpaar 2/2010

Sooo nun melde ich mich wieder zurück. Schatzi und ich haben uns eine knappe Woche nach New York abgeseilt. Während er dort auch zwei Tage arbeiten musste, habe ich nahezu alle Wollläden in Manhatten abgegrast und bin dort natürlich auch fündig geworden. Sowohl was Strickbücher als auch was Wolle anbelangt. Das werde ich die nächsten Tage auch gern mal kurz zeigen. Ich bin mit meiner Beute jedenfalls zufrieden. :-))

Kurz vor dem Abflug habe ich noch ein Paar Socken abgenadelt und soeben die Fäden vernäht. Das zweite fertige Paar des Jahres 2010 wandert wieder mal in die Basarkiste und wurde gestrickt in Größe 44/45 aus 94 g Flotte Socke-Wolle mit dem Baby-Cable-Ribs-Muster aus Sensational Knitted Socks von Charlene Schurch. Ein Muster das wirklich total flott über die Nadeln flutscht, viel Spaß macht und das ich bestimmt bald wieder mal stricken werde.

Socken 2/2010

Montag, 4. Januar 2010

Sockenpaar 1/2010

Just an einem wunderschönen sonnigen Adventsmorgen packte mich Göga in aller frühester Frühe um mit mir nach Salzburg zu düsen um die dortigen Weihnachtsmärkte unsicher zu machen. Dunkel wars noch als wir losdüsten und ich packte im Vorbeigehen wahllos ein Sockenwolleknäuel und Stricknadeln und wir machten uns ohne Kaffee *seufz* auf den Weg.

Aber wie herrlich wurden wir entschädigt...auf dem Weg mit der Bahn nach Salzburg kam die Sonne heraus und schien unverdrossen auf verschneite Landschaften die an unserem Bahnfenster vorbeizogen. Auch der Griff nach einem braunen Knäuel konnte da die Laune nicht beeinflussen. Ganz im Gegenteil. Offensichtlich machte mir der Kaffeeentzug so sehr zu schaffen, daß mir der Farbverlauf fast gefallen hat, erinnerte er mich doch an dampfenden Cafe Latte, oder an Cappuccino mit einem großen Milchschaumberg ....... Es schien, als könnte ich mich damit sogar mit der Farbe Braun anfreunden. Kurz es war ein wundervoller Tag, die Kaffeeabstinenz wurde in Salzburg gar wundervoll gebrochen und die Socken gediehen auf der Fahrt ein ganz schönes Stück voran.

Gestern nun wurde die letzte Masche daran gestrickt, heute der letzte Faden vernäht und hier sind sie nun die Kaffee-Socken in Größe 43/44, gestrickt aus 80 g Sockenwolle mit Baumwollanteil. Welches Knäuel das war kann ich leider nicht mehr sagen, da die Banderole verlustig gegangen ist. Trotzdem muß ich nochmal betonen, daß sie mir sehr gut gefallen und als erstes Paar 2010 in die Basarkiste wandern.

Socken 1/2010

Sonntag, 3. Januar 2010

Neues Jahr - neues fertiges Teil ...

Auch wenn in letzter Zeit viele sehr schöne Mützen im www kursieren, ich kann mich einfach für Mützen so gar nicht erwärmen. Sie mögen praktisch sein, warm halten aber auf meinem Kopf finde ich die Dinger einfach äehhhmmmm. Seit Jahren begleiten mich deshalb zwei so windige Schalmützenteile die zwar auch nicht toll aussehen, ihre besten Tage schon längst gesehen haben und auf Grund des super dünnen Stoffes auch nicht die Hölle warm halten. Leider muß ich aber seit einiger Zeit feststellen, daß ich am Kopf immer empfindlicher auf Kälte reagiere und da sowohl Göga als auch ich gerne ausgedehnt spazieren gehen oder wandern musste hier einfach Abhilfe geschaffen werden. Meine erste Wahl war eigentlich der Pfeiffer Falls Hooded Scarf, aber diese Megagroßen Zöpfe haben sich nur mit viel Mühe mit der dicken Wolle verzopfen lassen und ich war wieder auf der Suche nach einer anderen Lösung. Da erinnerte ich mich an einen Tipp einer lieben Strickerin aus dem vergangenen Winter und kramte danach im Internet. Glücklicherweise wurde ich auch fündig und habe sogleich Anfang Dezember den Royal Tweed Kapuzenschal angeschlagen. Die Maschenprobe passte zwar nicht wirklich, aber ich habe keine Änderungen vorgenommen, da ich eine Kapuze wollte, die nicht so breit ist, daß ich an den Seiten nichts mehr sehen kann. Lediglich an den Seiten oben würde ich das nächste Mal noch Maschen am Hinterkopf abnehmen um den Wichtelzipfelmützeneffekt zu entschärfen. Hier habe ich das Problem damit gelöst, daß ich beim zusammennähen einfach eine Rundung genäht habe und den überstehenden Teil nach hinten eingeklappt habe. Stört trotz der dicken Wolle gar nicht und so durfte die Kapuzenmütze heute bereits ausgeführt werden.

Kurz gesagt: Mir gefällt sie super gut, ist sehr praktisch und vor allem auch warm. Wenn ich die Kapuze grad nicht brauche ist der Schalteil schwer genug, daß ich es einfach nur über die Schultern werfen kann und die Kapuze bleibt am Rücken baumeln. PERFEKT!

Und so sieht das Ganze dann aus:

Kapuzenschal 3

Kapuzenschal 2

Kapuzenschal

Muster: Royal Tweed Kapuzenschal aber ohne Bommel, auf sowas steh ich einfach nicht
Material: 386 g Harris Aran von Rowan in einem wunderschönen Tweed in Anthrazit
Nadelstärke: 6mm

Freitag, 1. Januar 2010

Jahres-Statistik

1 Paar Babybooties 16 g
5 Paar Socken Gr. 20/21 114 g
5 Paar Socken Gr. 22/23 134 g
2 Paar Socken Gr. 24/25 86 g
5 Paar Socken Gr. 26/27 186 g
1 Paar Socken Gr. 30/31 40 g
2 Paar Socken Gr. 32/33 190 g
2 Paar Socken Gr. 34/35 130 g
2 Paar Socken Gr. 36/37 140 g
17 Paar Socken Gr. 38/39 1.178 g
2 Paar Socken Gr. 40/41 152 g
2 Paar Socken Gr. 42/43 160 g
1 Paar Socken Gr. 44/45 76 g
1 Paar Socken Gr. 46/47 94 g

37 Minisöckchen 92 g

18 Frühchensets und 8 Mützchen 452 g
28 Frühchenweste 506 g
4 Frühchenjacke 160 g

Gesamtverbrauch Sockenwolle: 3.906 g

2 Dishcloths 54 g
3 Pullover 1.508 g
3 Tücher 463 g
4 Schals 408 g

Verbrauch sonstige Wolle: 2.433 g

Gesamt: 6.339 g

Damit bin ich an das Ergebnis vom vergangenen Jahr (7.089 g) zwar nicht ganz rangekommen, aber ich bin damit seeehr zufrieden. :-))

Und wie sieht es bei Euch so aus???

Dezember-Statistik

1 Paar Socken Gr. 22/23 30 g
1 Paar Socken Gr. 41 80 g

5 Minisöckchen 16 g

2 Frühchensets und 8 Frühchenmützchen - 120 g

Sockenwolle gesamt: 246 g

1 Moon-River-Scarf 124 g

Wollverbrauch insgesamt: 370 g

Seeehr übersichtlich, aber es liegt auch daran, daß noch zwei größere Sachen fertig wurden. Das eine ist noch nicht zusammengenäht und das andere bedarf noch der Fotodokumentation und werden deshalb in die Januar-Statistik einfliessen.