Mittwoch, 10. März 2010

Wähhhhhhhhhhhhhh

Eine tolle Woche das, wirklich. Seit Samstag darf ich Antibiotika schlucken, weil meine Zahnärztin der Meinung war, das wäre doch wirklich gut gegen diese eklig latente Entzündung. Nun okay sie scheint wohl Recht zu haben, denn seit dem ich diese netten Pillchen schlucke bessert sich das Dilemma schon im Sauseschritt, aber die Nebenwirkungen sind nicht ohne. Permanent müde und geschmacklich sind sie auch ein absolutes Highlight. Nein, natürlich lutsche ich die Teile nicht, aber 5 Minuten nach dem Schlucken der ersten Pille breitete sich ein netter lauschiger bitterer Geschmack im Mund aus und seither bin ich den nicht mehr los geworden. Toll fand ich ja den Hinweis in der Packungsbeilage auf Appetitlosigkeit und Gewichtsabnahme - wie praktisch - aber diese Nebenwirkung tritt bei mir wohl nicht ein. Da sich der bittere Geschmack nur temporär durch Essen vertreiben läßt und sich der Magen permanent leer anfühlt, esse ich - zugegeben mit wenig Appetit - mehr als zuvor, daß damit eine Gewichtsreduktion eintritt wage ich mal zu bezweifeln. Okay, ich hab damit kein Problem aber nett wärs ja gewesen.

Gestern abend als ich vom Büro nach Hause wackelte spürte ich dann meinen Ischias schon mucken und mir schwante Böses. Diese Nacht hab ich deshalb nur etappenweise geschlafen und heute muckt der Nerv munter weiter und ich bin soooo müde....*gähn*

Aber unterkriegen lass ich mich davon schon gleich mal gar nicht. Also hab ich guter Dinge mein derzeit ältestes Ufo, den Amble rausgekramt und schon wieder was dazu gelernt. *Augen verdreh*

Mit den Armkugeln in der Anleitung habe ich gehadert wie noch nie zuvor. Es erschien mir ein Unding am Schluß ganze 25 Maschen abzuketten, welche bei dem Summer Tweed von Rowan fast 15 cm entsprechen. Ergo hab ich mich durch gefühlte hunderte von Anleitungen durchgekämpft und mir mit Hilfe von Tichiros Pulli-Workshop eine eigene Anleitung erfieselt. Anfang letzter Woche gestrickt und zur Probe den Ärmel eingesetzt. Meine Begeisterung ob des Ergebnisses hielt sich in Grenzen wurde aber noch für aktzeptabel befunden. Also die Geschichte mit gutem Gefühl zur Seite gelegt und natürlich mal wieder keine Aufzeichnungen gemacht, was nun anders ist, schließlich kann ich mir das doch merken. *pffff* Konnte ich vermutlich schon, aber bis heute hat es NICHT angehalten und das Abenteuer "wollen wir mal nachvollziehen was wir da so gemacht haben" begann mal wieder. (Vielleicht hätte ich in die Forschung gehen sollen, anscheinend habe ich dafür ja ein Faible.) Das hat sich aber alles Andere als leicht gestaltet, denn Reihen und Abnahmen bei einem bereits eingenähten Ärmel nachvollziehen ist vor allem bei diesem Garn nicht einfach. Daraufhin nochmal die Anleitung geschnappt und.......meine Verblüffung kannte keine Grenzen. Da stand weit und breit nix von 25 Maschen abketten, nein die regelmäßigen Abnahmen waren dort weiter beschrieben. Ob wohl jemand zwischenzeitlich die Anleitung ergänzt hat? *sarkastisch die Augenbraue hochzieh* Mangels Nachvollziehbarkeit meiner wenig glänzenden Berechnungen hab ich es heute mit der Anleitung probiert und siehe da, der eingenähte Ärmel paßt auf der Seite viel besser als auf der anderen. *grrrrr*

Nun, wer nicht lesen kann, muß fühlen, ich geh dann mal den ersten Ärmel wieder austrennen und die Armkugel ribbeln. *mit dem Kopf an die Wand schlag*

Kommentare:

Rosenfee hat gesagt…

Oh arme Linda...tröstendüberdenKopfstreich....sch..ss mit den Zähnen...GUTE BESSERUNG...ja mit dem Ärmel ,das ist sehr ärgerlich...ich habe vorhin geribbelt...ein ganzes Tuch darf ich noch mal stricken...KREISCH
Liebe Grüsse
Patricia

stricksonne hat gesagt…

dann mal gute besserung, es kann ja nur aufwärts gehen!!! alles liebe für dich!

Silvia hat gesagt…

Ach herrje.....das klingt ja alles nicht so rosig und das du dir das nicht soooo lang merken konntest liegt natürlich nur am Antibitikum, ganz sicher dat. Also kopf hoch, Augen zu....es kann nur bergauf gehen.... Lg und dir gute Besserung Silvia