Sonntag, 29. November 2009

Two for one

Mit den gigantischen 266 g des Stora Dimun Shawls ist meine Miniablöse auch schon wieder erledigt. Zeit den Ticker neu zu starten und ihm ein etwas weihnachtlicheres Aussehen zu verleihen auch wenn ich nicht damit rechne die nächste Ablöse von beachtlichen 2 kg noch in diesem Jahr vollenden zu können. Macht aber nix.

Abgelöst wurde ein Knäuel Tofutsies Sockenwolle in wunderschönen Grün-Tönen aus welchem bereits schon ein schönes Paar Socken nur für mich alleine entstanden waren.

Tofutsies

Socken 12/2009

Die Tofutsies-Wolle ist ausserordentlich angenehm zu tragen und ich kann sie jedem nur empfehlen, der gerne etwas dünnere Socken trägt. Ich mag diese jedenfalls sehr gern. Und aus dem Rest des nun ausgelösten Knäuels wird in Bälde noch ein Paar Kindersocken entstehen, denn in Sachen Wolle verkommt hier nix. ;-)

Stora Dimun Shawl

Gestern am frühen Nachmittag bin ich zum Weihnachtsbasar aufgebrochen und um nicht mit leeren Händen zu kommen habe ich am Vormittag noch schnell die letzten Fäden am Stora Dimun Shawl vernäht. Ein waschechter Stora Dimun Shawl ist es zwar nicht geworden, da ich das Muster noch ein wenig angpasst habe, eine vollkommen andere Wolle gewählt und die Größe verändert habe, aber das Grundmuster per se ist ziemlich nah am Original.

Stora dimun Shawl

Gestrickt habe ich das Tuch aus vorhandenen Konenwollresten und es ist erstaunlich angenehm und kuschlig geworden.
Verbrauch: 266 g Wolle
angelehnt an das Muster: Stora Dimun Shawl von Cheryl Oberle aus dem Buch Folk Shawls
Auf dem Bild sieht der Shawl etwas krumpelig aus, aber wenn er über den Schultern liegt, dann ergibt sich ein völlig anderes Bild. Kurz ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Donnerstag, 26. November 2009

Socken 47 und 48/2009

Vorab schon mal ganz lieben Dank für Eure "Gute Besserungs"-Wünsche. Es scheint durchschlagende Wirkung gehabt zu haben, denn mir geht es nach einer ziemlich ekligen Schwitzkur am Dienstag nun wieder richtig gut. Juchuuuh!!

Insofern kann ich am Samstag nun guten Gewissens mit zwei weiteren Sockenpaaren aufschlagen. Diesmal mußte ein Knäuel Lana Grossa Meilenweit Magico dran glauben. Farbnummer - für alle die es interessiert - 2523. Die erste Socke wurde am Samstag am Zugsocking nach Hechingen schon fertig und ich habe lange gehadert, ob ich das große Paar nicht selbst behalten möchte, aber ich hab noch so viel schöne andere Sockenwolle hier und auf dem Basar wird es für einen guten Zweck den Besitzer wechseln, so daß ich mich doch davon trennen werde. Genug gequatscht, hier gibts die Bilder dazu:

Größe 38/39
Verbrauch: 70 g

Socken 47/2009

und Größe 20/21
Verbrauch: 24 g
leider habe ich mich diesmal ein wenig verschätzt und ich mußte an der Spitze ziemlich fies anstückeln. Finde aber das stört nicht mal. Aber übrig geblieben sind doch noch 3 cm Wolle, also das war schon sehr knapp.

Socken 48/2009

Dienstag, 24. November 2009

Alles hat ein Ende....

sogar die Quälerei mit der Häkelborte. Die Jacke ist fertig, die Fäden vernäht, die Teile zusammengenäht und das gute Stück dreht nun ein paar Runden im kühlen Nass, d.h. Bilder derselben folgen erst noch. Soviel kann ich aber schon mal sagen, das gute Stück paßt, gefällt mir und für mich könnte nun der Sommer wieder kommen. ;-)

Bis dahin gibts ein Bildchen der nächsten Kindersocken in Größe 25/26 gestrickt aus einem Sockenwollspendenknäuel von Frau Wollgeschnatter. Wenn die Banderole nicht trügt *sfg* dann handelt es sich um eine Supersockewolle von Online.

Socken 46/2009

Verbrauch: 30 g für die Kindersocken und 4 g für die beiden Minisocken

Und ich gehe nun wieder in mein Bettchen, denn mir ist kalt, mein Kopf brummt und mein Kreislauf dreht hässliche Schleifen.

Freitag, 20. November 2009

Was ist mit häkeln?

Stricken ist wieder in, das wissen wir ja nicht erst nach den zigfachen Berichten in Zeitungen und Fernsehen. Aber was ist nur mit dem Häkeln?

Ich finde ja, das sollte nun auch mal aus den verstaubten Schubladen geholt werden und mache hierzu gleich den Anfang. :-) Na ja, eigentlich ist es vielmehr so, daß ich nun den zweiten Ärmel meiner Sommerglitzerbitzerjacke fertig habe und mich nun an den Häkelkanten verlustifiziere.

Habt Ihr schon mal mit so einem Designergarn gehäkelt? Stricken desselben ist für mich ja nun kein größeres Problem, aber häkeln ist da offensichtlich anders. Kann es allerdings jedem nur ans Herz legen, denn:

- es schult sehr das exakte Einstechen
- und noch viel mehr die korrekte Nadelhaltung, denn leicht schräg gehalten, verheddert sich der Haken gleich mal in den vielen Einzelfäden
- wenn Frau das gut hinter sich gebracht hat, dann kann eigentlich alles andere ganz locker gehäkelt werden
- man hat sehr lange etwas davon, denn bei mir geht es hier immer zwei Maschen vor und eine zurück

Bin dann mal an meiner Jacke und quäl mich weiter durch die Häkelborte *grumpf*

Mittwoch, 18. November 2009

Two for one Aktion

Praktischerweise ist mit dem Lace Ribbon Scarf auch die nächste Ablöse vollbracht und damit dürfen 600 g Sockenwolle in den offziellen Stash ziehen. Es ist eine schöne herrentaugliche Regia Wolle aus dem Sortiment Chamäleon, die leider auf dem Bild eher langweilig wirkt aber in Wirklichkeit in allen möglichen Farben schimmert, wenn die Sonne darauf fällt.

Regia Chamäleon

In den Grundfarben schwarz, grau und braun ziehen jeweils 200 g um.

Die nächste Ablöse wird ein kurzer Weg werden, denn es gilt nur 100 g Sockenwolle abzulösen (also 200 g zu verstricken) die ich mir schon mal als Kredit aus dem nicht ausgelösten Stash gegönnt hatte.

Entjammerung

Zu allererst mal vielen Dank für Eure aufmunternden Kommentare zu meinem letzten Jammereintrag. Irgendwie ist es erleichternd, daß man mit solchen "Phänomenen" nicht alleine ist. Ich dachte ja schon ich hab 'nen Schatten. Ausserdem kam ein Hinweis, der es wirklich wert ist, es nochmal von Grund auf zu überdenken. Britta schrieb nämlich "ich bin immer am werkeln, egal was, Haushalt, Handarbeit, Job aber es sieht nicht nach Ende aus." Genauso geht es mir - bislang unbewußt - auch, wobei gedanklich eigentlich immer der Haushalt und die privat zu erledigenden Dinge im Vordergrund standen. Bei genauerer Betrachtung ist es aber im Job und mit den Handarbeiten nicht viel anders. Und da hab ich jetzt auch die Reißleine gezogen.

Konkret heißt das, ich hab mir im Büro die Zeit gegönnt einen Überblick über die offenen Themen und Dinge zu gewinnen, diese mal akribisch aufzulisten und auch die benötigte Zeit dafür abzuschätzen. Ergebnis: kein Wunder, daß ich kein Land mehr seh, denn der Tag und schon gar nicht der Bürotag, hat nun mal keine 36 Stunden. Also hier Prioritäten verteilt und angefangen, das Wörtchen NEIN in allen Variationen auszuschöpfen, wenn mal wieder jemand angeschlurft kam um Arbeit loszuwerden, abzuladen oder weitere zu verteilen. Die merkwürdigen Gesichter um mich rum waren sehenswert!

Bezüglich Hobbies gab es ebenfalls eine Bestandsaufnahme und ich mußte feststellen, daß sich hier:
- viele Bücher tummeln teilweise auch geliehene die unbedingt zeitnah gelesen werden sollten für die ich aber einfach keine Ruhe finden konnte. Die hab ich alle mal zu Ihren Eigentümern zurückgebracht (meistenteils waren sie sowieso aus der Bücherei, das heißt ich krieg die immer wieder) und wenn ich eines gerne aktuell lesen möchte darf ich sie mir sicher nochmal ausleihen
- einiges an DVD's: die würde ich aber noch gerne sehen und ich bin jetzt fleissig dabei diese anzuguggen. Bis nächste Woche werde ich wohl damit nicht fertig werden, aber nach und nach, schmilzt der Stapel schon :-))
- angefangene Strickstücke *örks*: derzeit viel zu viele und damit komplett gaga! Zum ribbeln eignet sich hier nix, denn mir gefällt jedes einzelne Stück - wenn auch nicht unbedingt beim stricken, aber gut. Dafür hab ich mir den Mittwoch oder Donnerstag auserkoren als den/die Tage, an welchen konsequent an einem doppel-örks Ufo gestrickt wird und an nix anderem. Bis die Ufo-Schwemme, als da wären Lace-Bolero, St. Brigid, Bayerische Socks, Sommerglitzerjäckchen und Mermaid sowie obligatorischen Basar-Stino-Socken, nicht abgearbeitet sind, wird nichts Neues mehr auf die Nadeln genommen. Künftig wird es ein Großprojekt und ein unterwegs-Strickzeug in Form von Stino-Socken und hin und wieder ein paar Frühchensachen geben aber nicht mehr! Hat dann auch den Vorteil, daß ich weiß wo ich bin, was ich kürzlich gemacht habe und nicht mehr rätseln muß was nu kommt um das Strickzeug entnervt in die Ecke zu donnern.

Und wißt Ihr was .......ich bin schon einen guten Tacken ruhiger geworden und das zeigt mir, es war der richtige Ansatz. Bin gespannt wie lange ich das konsequent durchhalten werde. *sfg*

Zur Ufo-Reduktion kann ich damit in diesem Beitrag auch gleich was beisteuern, denn die Fäden des Lace Ribbon Schals sind vernäht und ich hab mich ganz bewußt dagegen entschieden den Schal zu spannen, weil er mir super gefällt wie er jetzt ist.

Leider taugen die Bilder nicht viel, weil sich die Jahreszeit einfach gar nicht zum fotografieren eignet, aber das nehm ich in Kauf. Basta!

Lace Ribbon Scarf

Lace Ribbon Scarf Detail

Der Schal war sehr angenehm zu verstricken und hat 124 g Wolle verbraucht. Leider kann ich zur Wolle per se nicht viel sagen, da ich mich mit diesem Projekt daran gemacht hatte meine Reste-Konen zu reduzieren und dabei 3 schwarze mit einem grauen Faden zusammen vernadelt habe.

Sonntag, 15. November 2009

Achtung: Jammereintrag

Seit Monaten habe ich viele Sachen zur Erledigung so vor mich hingeschoben und mein schlechtes Gewissen hat mich in letzter Zeit ob dieser Entwicklung schon arg gezwickt. Seit zwei Wochen versuche ich nun gewissensentlastend tätig zu sein und zwinge mich dazu nach und nach die liegen gebliebenen Dinge abzuarbeiten und so jagt seit geraumer Zeit nun ein Termin den anderen. Arzttermine werden ausgemacht und erledigt, Versprochenes endlich erledigt und der Wald der unerledigten Sachen beginnt sich nun deutlich zu lichten. Merkwürdig nur, daß sich mein Allgemeinbefinden dadurch nicht im selben Umfang bessert. *grummel*

Eigentlich dachte ich ja, wenn mal alles erledigt ist, dann kommt die große Befreiung, aber statt dessen drängen sich immer mehr Sachen in den Vordergrund die zwar alles andere als besonders eilig aber doch irgendwann mal gemacht werden sollten. Ausserdem komme ich mir vor, als ab ich nur noch von einer Sache zur nächsten hetzen würde. Stricktechnisch komme ich zu so wenig wie kaum jemals zuvor. Bin mal gespannt wie lange das noch so gehen wird.

Ich hoffe, daß ich das bald hinter mir habe zumal so einige Entwicklungen um mich herum gerade auch nicht sehr erfreulich sind. *gnarz*

Geht es Euch eigentlich auch so, oder leide ich an allgemeiner Depression verpaart mit einer äußerst ungesunden Portion Schieberitis?????

Donnerstag, 12. November 2009

Sockenpaar 45/2009

Wie schon erwähnt, rückt der Basar immer näher und näher. Trotzdem wollen im Moment die Stricknadeln nicht so fliegen wie sie sollen, aber immerhin ein ist ein weiteres Paar Kindersöckchen fertig geworden aus einem Restknäuel der in meinem Korb vor sich hin vegetierte in dem sich eigentlich meine WIP's befinden sollten. Also hab ich das mal rausgefischt und verarbeitet. Auch wenn sich damit kein nennenswerter Platzzugewinn für meine WIP's ergeben hat ist einfach mal ein Teilchen weniger in dem Korb. Bin mal gespannt wie lange es dauern wird, bis der Korb endlich mal ausschließlich das beherbergt für das er schlußendlich gedacht war. *seufz*

Aber hier nun die Kindersöckchen in unspektakulärem hellblau in Größe 26/27 gestrickt aus einem Rest Lana Grossa Meilenweit, das sich gewohnt angenehm verstricken liess. Bei der Gelegenheit hab ich dann auch noch gleich ein paar Minireste zu Minisöckchen verarbeitet. 4 Stück mit 8 g und die Kindersöckchen mit 32 g.

Socken 45/2009

Darüber hinaus gibt es nicht allzuviel zu berichten, denn im Moment dümpelt alles mehr schlecht als recht so vor sich hin. Meine Erkenntnis, daß sich wahre Freunde immer in solchen Situationen zeigen und sich da die Spreu vom Weizen trennt ist zwar alt wie Methusalem aber immer wieder deprimierend interessant zu beobachten.

Samstag, 7. November 2009

Kindersocken 43 und 44/2009

Der Basar rückt mit großen Schritten näher und so lag mir daran, noch ein paar Kindersocken für den Basar abzunadeln.

Deshalb hab ich diesmal in der Sockenwollspende von Frau Wollgeschnatter gekramt und mich für zwei bunte Resteknäuels entschieden. Entstanden sind dabei zwei Paar Kindersocken in der Größe 20/21, die 22 g bzw. 26 g auf die Waage bringen. Diesmal hab ich nicht auf die Rapporte geachtet und ich finde das stört bei den Kindersocken in keinster Weise.

Socken 43 und 44/2009

Und nu gehts wieder weiter an meinem Alt-Ufo. Das Rückenteil und ein Vorderteil sind bereits fertig, das zweite Vorderteil hab ich gestern bis zum Armausschnitt gebracht. Es geht vorwärts.

Donnerstag, 5. November 2009

Sockenpaar 41 und 42

Ich fand es war mal wieder höchste Zeit in den Spendensockenwollkarton für die größeren Größen zu kruschen und dabei habe ich vor ein paar Tagen ein Spendenknäuel vom Hexerl zu Tage gefördert.

Sie trennte sich zu Gunsten des Basars von einem Knäuel Strumpfwolle Jacquard Color von Uschi-Wolle und dies ist daraus entstanden:

1 Paar Socken Größe 38/39 Kampfgewicht 64 g:

Socken 41/2009

1 Paar Kindersocken Gr. 26/27 mit 30 g und 5 Minisöckchen mit 12 g

Socken 42/2009

Ein Jacquard-Muster kann ich zwar nicht erkennen aber Ringel sind auch immer sehr nett, oder?

Liebe Nadja, vielen lieben Dank für dieses Spendenknäuel. Smilie by GreenSmilies.com

So, und nun widme ich mich wieder einem älteren Ufo, nämlich dem Sommerglitzerjäckchen. *örks*

Oktober-Statistik

1 Paar Socken Gr. 24/25 32 g
1 Paar Socken Gr. 26/27 32 g
1 Paar Socken Gr. 34/35 52 g
1 Paar Socken Gr. 36/37 70 g
2 Paar Socken Gr. 38/39 136 g
1 Paar Socken Gr. 42/43 80 g

6 Frühchenset 114 g

3 Frühchenjacken 120 g

Verbrauch Sockenwolle: 636 g

Pullover 322 g
Tuch 63 g
Moon River Scarf 118 g

Verbrauch sonstige Wolle: 503 g

Gesamt verstrickt: 1.139 g

Damit hab ich nach längerer Zeit mal wieder die ein Kilo Grenze geknackt, das kann dem Stash nur gut tun. :-)