Sonntag, 15. November 2009

Achtung: Jammereintrag

Seit Monaten habe ich viele Sachen zur Erledigung so vor mich hingeschoben und mein schlechtes Gewissen hat mich in letzter Zeit ob dieser Entwicklung schon arg gezwickt. Seit zwei Wochen versuche ich nun gewissensentlastend tätig zu sein und zwinge mich dazu nach und nach die liegen gebliebenen Dinge abzuarbeiten und so jagt seit geraumer Zeit nun ein Termin den anderen. Arzttermine werden ausgemacht und erledigt, Versprochenes endlich erledigt und der Wald der unerledigten Sachen beginnt sich nun deutlich zu lichten. Merkwürdig nur, daß sich mein Allgemeinbefinden dadurch nicht im selben Umfang bessert. *grummel*

Eigentlich dachte ich ja, wenn mal alles erledigt ist, dann kommt die große Befreiung, aber statt dessen drängen sich immer mehr Sachen in den Vordergrund die zwar alles andere als besonders eilig aber doch irgendwann mal gemacht werden sollten. Ausserdem komme ich mir vor, als ab ich nur noch von einer Sache zur nächsten hetzen würde. Stricktechnisch komme ich zu so wenig wie kaum jemals zuvor. Bin mal gespannt wie lange das noch so gehen wird.

Ich hoffe, daß ich das bald hinter mir habe zumal so einige Entwicklungen um mich herum gerade auch nicht sehr erfreulich sind. *gnarz*

Geht es Euch eigentlich auch so, oder leide ich an allgemeiner Depression verpaart mit einer äußerst ungesunden Portion Schieberitis?????

Kommentare:

Rosenfee hat gesagt…

Ich hatte es vor kurzem auch,liegt wohl am November.
Aber bald geht es dir besser...ich schick dir mal ein Lächeln!
Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag
Patricia

s´hexerl hat gesagt…

Ach Liebschdes, denk Dir nix, das ist gaaaaanz normal.... so geht es mir auch öfter mal...
Durch die guten Vorsätze (die man grade in die Tat umsetzt) so aufgepuscht, dass man keine Ruhe im Hintern hat und das deutlich "entladene" Umfeld nicht wirklich geniessen kann...
Es dauert immer eine Weile, und stellt sich dann aber erleichternd wieder ein.....aufmunterndangrins....

mach Dir nen Tee und Kerzen an, selbst wenn Du nicht strickst....
ganz doll viel liebe Grüße,
Nadja

regenbogensandy hat gesagt…

*handshake*
Mir wächst auch alles über den Kopf; obwohl ich fleißig erledige, aufarbeite usw. Aber es nimmt kein Ende, es wird immer mehr (auch die Kidstermine).
Ich nenn es jetzt dann bald Depression, weil ich echt fertig bin und nur noch heulen könnte und mich total überfordert auch fühle.
Ich drück Dich!
LG, Sandy

Britta hat gesagt…

Im Moment
hab ich das Gefühl, ich krieg gar nix gebacken. Ich mein, ich bin immer am werkeln, egal was, Haushalt, Handarbeit, Job aber es sieht nicht nach Ende aus.
Du siehst, es geht nicht nur dir so. Es wird auch wieder anders, ganz bestimmt, Kopf hoch!

LG Britta :-)

Sockenlibeth hat gesagt…

Ach Lindalieb,
das nist normal und normalisiert sich wieder. Ich hoffe für dich, es wird nicht urplötzlich normalisiert wie bei mir neulich ;o) und selbst da drehte sich die Welt nicht plötzlich andersrum

lG Lisabeth

Moni hat gesagt…

Hallo Linda,
ich kann deine Erfahrungen nur bestätigen. Ich neige auch dazu, Dinge weiter zu schieben, bis der Berg irgendwann so hoch ist, dass ich nicht mehr drüber weg sehen kann. Ich kriege dann irgendwann meine dollen "5 Minuten" (die auch schon mal Tage dauern), dann wird abgearbeitet, bis ich wieder im Tal stehe.
Ich wünsche dir, dass auch dein "Berg" bald schrumpft und du wieder "Land" siehst.
Liebe Grüße
Moni