Mittwoch, 28. Oktober 2009

auf Masochismus folgt Frust

Den gestern bei mir selbst attestierten Masochismus wollte ich nicht auch noch weiterhin freien Lauf lassen, also hab ich - statt zu zu stricken *hrmpf* - ausgiebigst das Internet bemüht. Ergebnis:

- keines was zur Lösung des Zopf-Masochismus geführt hätte
- das bereits gestrickte Teil der Schalmütze wird wieder aufgezogen und ich werde mit dem Garn, das mir nach wie vor seehhhhr gut gefällt nun diesen Kapuzenschal stricken. Gefällt mir auch sehr gut und sollte mit 4 auf 4 M verzopfungen wesentlich leichter mit dem dicken Garn zu bewältigen sein
- für den Pfeiffer Hoodie werde ich mir bei Gelegenheit ein etwas weicheres Garn zulegen, denn möchte ich nämlich ummedingt noch haben

Nicht das gewünschte Ergebnis aber kein Grund für Frust meint Ihr?

Na klar, da geb ich Euch unumwunden recht, aber ich hab mich gestern abend dann auch gleich in das nächste Abenteuer gestürzt und seither umwölken mich kleine Ärgerschwaden. Aber der Reihe nach.

Seitdem mir vor laaaanger Zeit mal die Mermaid-Jacke unter die Augen gekommen ist, schmachte ich das Teil an. Lange hat mich der Preis abgeschreckt und ebenso lange dachte ich, daß ich das stricktechnisch nicht hinkriege. Wer mich kennt weiß, daß ich "kann ich nicht" nicht lange so im Raum stehen lassen kann. *zwinker* Zum Thema Preis hat sich Gögas Frage "Was wünschst Du Dir denn zum Geburtstag?" ganz formidabel geeignet hier mal großzügig gegenüber mir selbst zu sein. Mein Wunsch wurde zwar mit ein paar schalen Worten kommentiert, die ich hier nicht wiederholen möchte, aber nur das Ergebnis zählt und ich durfte vor einigen Wochen das Strickkit mit glänzenden Augen entgegen nehmen.

Vieles hab ich schon darüber gelesen und was mich immer ein wenig vom Anschlagen abgehalten hat, waren die Hinweise, daß es notwendig wäre, daß die Maschenprobe möglichst hunderprozentig paßt und dies zählt auf Grund der Konstruktion der Jacke nicht nur auf die Maschenzahlen sonder auch noch auf die Reihen!!!!! Toll, kann mich gar nicht entsinnen, daß ich das jemals geschafft hätte.

Egal, gestern abend wollte ich mir etwas gönnen und hab eine MaPro (ich und MaPros!!!!!) gestrickt und siehe da, paßt, wackelt und hat Luft. Logisch, daß ich dann natürlich auch gleich anschlagen mußte, oder?

Nun, ich weiß gar nicht wie ich es ausdrücken soll aber die Anleitung von Frau Falkenberg ist doch seehr gewöhnungsbedürftig und das nur gelinde gesagt. Rudimentäre Anweisungen, nach und nach, durchmischt mit unscheinbaren Passagen die mit dem Wörtchen gleichzeitig beginnen und enden mit "bis § lesen". Kurz, die übersichtlichste Anleitung ist das nicht gerade. Leider ist das nicht das Einzige Problem, denn offensichtlich war man in der deutschen Version auch bemüht die Anleitung kurz zu halten und hat kurzerhand kleine Hinweise unterschlagen oder ein kleinwenig abgewandelt. Beispiel gefällig?

Auszug Deutsch: "beim Muster in der 2. R nach 9 Querrippen auf der Innenseite, 23 M abnehmen" hier würde ich 9 Querrippen stricken und bei der 10. Querrippe auf der Rückreihe die Maschen abnehmen.

So war das aber nicht gemeint, denn die englische Version der Anleitung - die mir eine mitleidige Seele freundlich zur Verfügung gestellt hat - sagt hier Folgendes: "On second row of the pat's 9'th ridge cast off 23 stitches...." damit sitzt die Abnahme nämlich nicht in der 10'ten sondern in der 9'ten Querrippe.

Jaaa, werdet ihr nun sagen, bei Nadelstärke 3 mm ist das doch nicht die Welt. Genau, sehe ich auch so, aber das war nur ein Beispiel von vielen und ich finde das mehr als ärgerlich. Für den Preis pro Kit kann ich doch wohl eine vernünftige, richtige und komplette Übersetzung erwarten. Was machen denn die Strickerinnen die kein Englisch können, oder die englische Anleitung nicht haben? *groll*

So und nu hänge ich am nächsten Problem, denn Frau Falkenberg weist darauf hin, die obere Kante analog der unteren zu stricken, was einen schönen und sehr durchdachten Rollrand ergibt. Allerdings rollte sich der Rand bei analoger Strickweise dann in die falsche Richtung. *seufz*

Ich geh dann mal wieder das Internet nach Informationen durchforsten. Bei näherer Betrachtung auch kein schlechter Ansatz, denn zeitlich gesehen, hat man da wirklich lange was von dem Strickkit. *böse gugg*

Kommentare:

s´hexerl hat gesagt…

Hallo Liebes!
bzgl schlechter Anleitungen rennst Du bei mir ja offene Türen ein. Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Das ist der Grund, warum meine Anleitungen so lange testgestrickt werden und die Übersetzung von einer deutschstämmigen Amerikanerin (Gott segne sie!) geprüft wird. Ich weiß, dass einen solche Anleitungen das Stricken soweit vermiesen können, dass man letzten Endes wieder alles auftrennt. - Ist mir letztens mit einer Anleitung von Yarnissima so gegangen, die in der deutschen Anleitung massig Fehler hat...aber genug von mir geschwatzt.....
Mein Tipp wäre, dass Du bei ravelry mal gucken gehst, welche deutsche Strickerin die Jacke schon gestrickt hat. Ich habs mal kurz überflogen, bei über 200 Projekten sind auch ein paar Deutsche dabei, die Du ja vielleicht mal kurz anschreiben könntest.... wobei ich mir vorstellen könnte, dass eine Gruppe bzgl Mermaid da bei ravelry ja auch ned verkehrt wäre ;-)
ich drück Dir jedenfalls doll fest die Daumen, dass der Strickfrust sich endlich verzieht!!!
gdvlg,
Nadja

Strickfee-Pe hat gesagt…

Liebe Linda,
mit Mermaid hatte ich auch ziemliche Schwierigkeiten, die Anleitung zu lesen. Wenn ich nicht schon mal mit verkürzten Reihen gestrickt hätte, wäre es noch schwieriger geworden. Bei dem Preis müsste aber eine gute Anleitung Pflicht sein. Trotzdem liebe ich das nordische Design. Das Garn von Topstykke ist auch ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber hier hat die Farbe den Ausschlag gegeben. Nach dem ersten Waschen, ist der Pulli aber schon weicher geworden.
Hab ein wunderschönes Wochenende und sei ganz lieb gegrüßt, Petra
Ach, ja, fast hätte ich es noch vergessen, vielen Dank für deinen lieben Kommentar in meinem Blog.