Sonntag, 12. Oktober 2008

ohh wat bin ich sauer

Eigentlich war ich ja der Meinung nach zwei ziemlich bescheidenen Arbeitswochen mit vieeel Streß und Zeitaufwand hätte ich mal wieder ein schönes dickes Woll-Bonbon verdient und Göga widersprach mir so gar nicht, der Gutste.

Was hätte da näher gelegen als die Gunst der Stunde zu nutzen um nach Vaterstetten auf den Wollmarkt zu fahren um den Wollmeisenstand auszuräubern.

Voller Vorfreude aufgestanden, kultiviert mit einem Tässchen Morgencappuccino launemäßig eingepeitscht und runter in die Garage. Just in dem Moment als wir das Garagentor öffneten bohrten sich eklige Trillerpfeifengeräusche in unsere Gehörgänge. Schon beschlich uns eine seehr böse Vorahnung von einem der drölfzigrtausend Marathonveranstaltungen im Jahr die auch wirklich IMMER in unserer Straße entlang führen und für die das gesamt Viertel hermetisch abgeriegelt wird. Aber kann ja nicht sein, gab ja keinerlei Info darüber.

Wir wurden nicht enttäuscht und als wir nach oben blickten, keuchten auch schon die ersten Arthritissprinter die Straße entlang. Erbitterte Diskussionen mit Polizei und Aufsichtspersonal führten zu allen möglichen guten Vorschlägen von warten bis 16 Uhr 30, zu Fuß gehen (25 km?!?!?) mit den öfftentlichen Verkehrsmitteln fahren (dann nur noch 8 km) usw. aber nicht dazu, daß wir das Auto aus dem Viertel bringen durften. "Schließlich ist das für die Läufer ja nicht toll, wenn da ein Auto auf der Straße fährt." Ob es für uns toll ist, am Sonntag bei schönstem Sonnenschein zu hause eingesperrt zu sein, interessiert offensichtlich keinen.

Lange Rede kurzer Sinn, wir sind nun wieder/immer noch zu Hause und stock sauer!

1 Kommentar:

sunsy hat gesagt…

Oh, da wäre ich aber auch sauer gewesen... Da haben wir ja richtig Glück, dass nur die eine Seite bei uns nicht befahrbar ist (Baustelle), wir aber zur anderen Seite hin auch überall hin kommen.
Habt ihr dann den Tag wenigstens genutzt und euch nicht weiter aufgeregt? Bringt ja eh nix...
glg, Sunsy